Airbus Transport International

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Airbus Transport International
Logo von Airbus
Airbus A300-600ST Beluga der Airbus Transport International
IATA-Code: 4Y
ICAO-Code: BGA[1]
Rufzeichen: BELOUGA[1]
Gründung: 1996
Sitz: Blagnac, FrankreichFrankreich Frankreich
Heimatflughafen:

Flughafen Toulouse-Blagnac

Flottenstärke: 5 (+ 5 Bestellungen)
Ziele: innerhalb von Europa
Website: www.airbus.com

Airbus Transport International ist eine französische Frachtfluggesellschaft mit Sitz in Blagnac und Basis auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac. Sie ist eine Tochtergesellschaft von Airbus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus Transport International wurde im Jahr 1996 zeitgleich mit der Indienststellung der neuen Großraumtransporter Airbus A300-600ST Beluga gegründet.[2] Ihre primäre Tätigkeit ist der Transport von vormontierten Bauteilen wie Rumpfsektionen und Tragflächen für die Herstellung der Airbus-Flugzeuge zwischen den Produktionsstandorten von Airbus.

Mittlerweile können die Flugzeuge der Airbus Transport International auch gechartert werden. Von dieser Möglichkeit haben beispielsweise die Bundeswehr, um Hubschrauber der Typen NH90 und Eurocopter Tiger nach Australien zu transportieren und die ESA, um ISS-Module zum Kennedy Space Center zu transportieren, Gebrauch gemacht.[3][4][5]

Im November 2014 wurde eine Flottenerneuerung angekündigt. Als Ersatz für die A300-600ST wird ein neues Modell auf Basis der A330-200 entwickelt. Die erste von fünf A330-700L Beluga XL soll Mitte 2019 zur bestehenden Flotte stoßen und diese bis zum Jahr 2025 ersetzen.[6]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus A300-600ST im Jahr 1998 mit geöffneter Ladeluke

Mit Stand Mai 2017 besteht die Flotte der Airbus Transport International aus fünf Frachtflugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 19,8 Jahren:[7]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[6] Anmerkungen Kapazität[8]
(in t)
Airbus A300-600ST Beluga 5 47
Airbus A330-700L Beluga XL 5 erste Auslieferung vsl. 2019 53
Gesamt 5 5

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Designators for Aircraft Operating Agencies, Aeronautical Authorities and Services. Doc 8585. 180. Auflage. International Civil Aviation Organization, 2017, ISBN 978-92-9258-209-8, ISSN 1014-0123, 1-15 (englisch, französisch, spanisch, russisch, arabisch, chinesisch).
  2. AirbusAirbus feiert Erstflug der „Beluga“ vor zwanzig Jahren, 12. September 2014
  3. Thomas H. Wendel: Fliegender Wal für die Bundeswehr. Der Airbus-Beluga soll Militärhubschrauber transportieren. In: Textarchiv. Berliner Zeitung, 15. Mai 2004; abgerufen am 12. November 2010.
  4. European-built ISS module welcomed to KSC. esa.int, 12. Juni 2009; abgerufen am 12. November 2010 (englisch).
  5. Europäisches Astronauten-Zentrum in Köln bekommt ATV Trainingsmodell. esa.int, 1. Mai 2003; abgerufen am 12. November 2010.
  6. a b AirbusBeluga XL programme achieves design freeze, 16. September 2015 (englisch), abgerufen am 6. Mai 2017
  7. planespotters.net – Airbus Transport International Fleet Details and History (englisch), abgerufen am 6. Mai 2017
  8. AirbusBeluga A300-600ST (englisch), abgerufen am 2. Mai 2017