Blagnac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blagnac
Wappen von Blagnac
Blagnac (Frankreich)
Blagnac
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Toulouse
Kanton Blagnac
Gemeindeverband Toulouse Métropole
Koordinaten 43° 38′ N, 1° 23′ OKoordinaten: 43° 38′ N, 1° 23′ O
Höhe 119–153 m
Fläche 16,88 km2
Einwohner 24.517 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 1.452 Einw./km2
Postleitzahl 31700
INSEE-Code
Website http://www.mairie-blagnac.fr/

Kloster Blagnac

Blagnac (okzitanisch Blanhac) ist eine Gemeinde im Département Haute-Garonne in der Région Okzitanien (zuvor Midi-Pyrénées) in Südfrankreich und gehört zur Banlieue (=Vorstadt, Vorort) von Toulouse. Die 24.517 Einwohner (Stand 1. Januar 2017) werden Blagnacais genannt. Die auf einer mittleren Höhe von 135 m liegende Gemeinde verfügt über eine Fläche von 16,88 km².

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 5320 8417 11.651 14.929 17.209 20.586 21.199 24.517
Quellen: Cassini und INSEE

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Blagnac befinden sich der Flughafen Toulouse-Blagnac und die Hauptverwaltung sowie ein Werk des Flugzeugherstellers Airbus.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. Januar 2015 eröffnete das Aeroscopia, ein rund 5000 m² großes Museum zum Thema Luftfahrt, Technik und Wissenschaft.[1]

  • Kloster Blagnac, von 1852 bis 1939 Kloster der Trappistinnen
  • Kirche Saint-Pierre

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Blagnac

Kirche Saint-Pierre

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie im Südwesten Frankreichs üblich, ist Rugby Union die bedeutendste Mannschaftssportart. Der Verein Blagnac SCR ist in der zweithöchsten Liga Pro D2 vertreten. Insgesamt gibt es 171 Sportvereine in Blagnac.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blagnac unterhält mit folgenden Städten Partnerschaften:

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 354–360.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Blagnac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des Museums Aeroscopia. Abgerufen am 23. Juni 2015.