al-Ghāschiya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Al-Ghāschiya (arabisch الغاشية al-Ghāschiya ‚Die zudecken wird‘) ist die 88. Sure des Korans, sie enthält 26 Verse. Die Sure gehört zu den frühen Teilen des Korans, die in Mekka offenbart wurden (610–615). Ihr Titel bezieht sich auf den ersten Vers.

Der Ausdruck Die zudecken wird erscheint auch in Sure 12 (Vers 107) und bezieht sich auf die „alles zudeckende Katastrophe“. Es geht um die Stunde der Auferstehung und des Jüngsten Gerichts. Die ersten sieben Verse beschreiben die Hölle als Strafe Gottes, die Verse 8–16 das Paradies als Belohnung für die Rechtschaffenen. Ab Vers 17 wird die Allmacht Gottes hervorgehoben, der Kamele, den Himmel, die Berge und die Erde erschaffen hat.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adel Theodor Khoury: Der Koran. Übersetzt und kommentiert von A. T. Khoury. S. 568. Gütersloher Verlagshaus, 2007. ISBN 978-3-579-08023-9
Vorherige Sure:
al-Aʿla
Der Koran Nächste Sure:
al-Fadschr
Sure 88

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114