Aldeaseca de la Frontera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Aldeaseca de la Frontera
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Aldeaseca de la Frontera
Aldeaseca de la Frontera (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Salamanca
Koordinaten 40° 57′ N, 5° 12′ WKoordinaten: 40° 57′ N, 5° 12′ W
Fläche: 24,3 km²
Einwohner: 269 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 11,07 Einw./km²
Postleitzahl: 37317
Gemeindenummer (INE): 37022 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine

Aldeaseca de la Frontera ist eine westspanische Gemeinde (municipio) in der Provinz Salamanca in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Die Gründung der Gemeinde geschah im Mittelalter im Zuge der Repoblación durch die Könige von León, wobei die Gemeinde zu Villoria gehörte und unter die Gerichtsbarkeit von Salamanca und dem Königreich León fiel.[2] Den Namenszusatz de La Frontera erhielt die Gemeinde, weil sie sich zur Zeit der León und des Kastilien an der Grenze des Territoriums des Königreiches León befand.[3] Nach Schaffung von Provinzen im Jahr 1833 gehörte die Gemeinde zu Provincia de Salamanca in der Región Leonesa, die durch die Ergänzung eines Teils von Peñaranda de Bracamonte gebildet wurde.[4] Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sie, wie viele Gemeinden der Region, einen Bevölkerungsrückgang erlebt. Nachdem im Jahr 1950 noch 679 Einwohner in ihr lebten, hatte sie im Jahr 2018 noch 269 Einwohner.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1900 1950 1960 1970 1981 1991 2000 2018
Einwohner 786 679 725 542 467 422 352 269

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Mínguez, José María (Coord.) (1997). Historia de Salamanca. II Edad Media. Salamanca: Centro de Estudios Salmantinos. S. 267
  3. Carabias, Ana (1999). ‘Apuntes para una Historia por hacer’, en VVAA (1999). Tierra de Peñaranda. Peñaranda de Bracamonte: Fundación Germán Sánchez Ruipérez. S. 12, Mínguez, J
  4. Königliches Dekret vom 30. November 1833 über die Aufteilung von Spanien in 49 Provinzen