Calzada de Valdunciel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Calzada de Valdunciel
Calzada de Valdunciel – Iglesia de Santa Elena
Calzada de Valdunciel – Iglesia de Santa Elena
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Calzada de Valdunciel
Calzada de Valdunciel (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Salamanca
Comarca: La Armuña
Koordinaten 41° 5′ N, 5° 42′ WKoordinaten: 41° 5′ N, 5° 42′ W
Höhe: 800 msnm
Fläche: 20,03 km²
Einwohner: 676 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 33,75 Einw./km²
Postleitzahl: 37797
Gemeindenummer (INE): 37073 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Calzada de Valdunciel

Calzada de Valdunciel ist ein Ort und eine westspanische Gemeinde (municipio) mit 676 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Provinz Salamanca in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León. Der Ort befand sich an der antiken Handelsstraße Via de la Plata, die nunmehr eine von Süden (Sevilla, Mérida, Cáceres, Salamanca) kommende und bei León oder Astorga in die Hauptstrecke einmündende Nebenstrecke des Jakobswegs bildet.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Calzada de Valdunciel liegt in der kastilischen Hochebene (meseta) ca. 14 km (Fahrtstrecke) nördlich der Provinzhauptstadt Salamanca in einer Höhe von ca. 800 m. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 395 mm/Jahr) fällt hauptsächlich im Winterhalbjahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 885 921 1.016 659 666[3]

Der deutliche Bevölkerungsrückgang seit den 1950er Jahren ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft sowie die Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe und den damit einhergehenden Verlust von Arbeitsplätzen zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die fruchtbaren aber trockenen Böden der Umgebung lieferten die Grundlage für den Anbau von Weizen und anderen Feldfrüchten für die in früheren Zeiten vorwiegend als Selbstversorger lebenden Einwohner. Im Ort selbst ließen sich sukzessive Händler, Handwerker und Dienstleister aller Art nieder.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keltische und westgotische Funde wurden bislang nicht gemacht; auf dem Gemeindegebiet wurden allerdings mehrere römische Meilensteine (miliaria) und ein Grabmonument entdeckt. Die Region wurde im 8. Jahrhundert von den Arabern und ihren maurischen Hilfstruppen überrannt; archäologische Zeugnisse fehlen jedoch. Des Gebiet um Calzada wurde Ende des 11. Jahrhunderts von den kastilisch-leonesischen Truppen Alfons’ VI. (reg. 1065–1109) aus den Händen der Mauren zurückerobert (reconquista) und sukzessive von Christen aus dem Norden und von Flüchtlingen aus Al-Andalus wiederbesiedelt (repoblación).

Calzada – römische Meilensteine

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Fuente Buena ist der Rest eines antiken Grabmonuments; eine liegende weibliche Figur ist noch erkennbar.
  • Auf einem Platz beim Ortsausgang sind die zerbrochenen Überreste mehrerer auf dem Gemeindegebiet gefundener römischer Meilensteine ausgestellt, die im Mittelalter zweckentfremdet und als Brückenpfeiler genutzt wurden.
  • Die Iglesia de Santa Elena wurde im 16. Jahrhundert an der Stelle eines mittelalterlichen Vorgängerbaus errichtet, von dem noch geringe Reste erhalten sind. Die triumphbogenartig gestaltete Vorhalle des Eingangsportals wurde im 18. Jahrhundert angefügt. Kirchenschiff (nave) und Apsis sind holzgedeckt; der spätbarocke Altarretabel (retablo) im Stil des Churriguerismus stammt ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Calzada de Valdunciel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Calzada de Valdunciel – Klimatabellen
  3. Calzada de Valdunciel – Bevölkerungsentwicklung
  4. Calzada de Valdunciel – Kirche