Salvatierra de Tormes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Salvatierra de Tormes
Salvatierra de Tormes – Burgruine
Salvatierra de Tormes – Burgruine
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Salvatierra de Tormes
Salvatierra de Tormes (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Salamanca
Comarca: Salvatierra (Comarca)
Koordinaten 40° 35′ N, 5° 36′ WKoordinaten: 40° 35′ N, 5° 36′ W
Höhe: 905 msnm
Fläche: 34,67 km²
Einwohner: 75 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 2,16 Einw./km²
Postleitzahl: 37779
Gemeindenummer (INE): 37277 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Salvatierra de Tormes

Salvatierra de Tormes ist ein Ort und eine westspanische Gemeinde (municipio) mit nur noch 75 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) in der Provinz Salamanca in der Autonomen Region Kastilien-León.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Salvatierra de Tormes liegt etwas oberhalb des Río Tormes bzw. des Santa-Teresa-Stausees in einer Höhe von ca. 905 m; die Provinzhauptstadt Salamanca befindet sich knapp 48 km (Fahrtstrecke) nördlich. Das Klima im Winter ist kühl, im Sommer dagegen durchaus warm; die eher geringen Niederschlagsmengen (ca. 455 mm/Jahr) fallen überwiegend im Winterhalbjahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2016
Einwohner 374 696 821 62 75[3]

Der kontinuierliche Bevölkerungsschwund (Landflucht) seit der Mitte des 20. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft sowie die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben und den damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das wirtschaftliche Leben von Salvatierra de Tormes ist in hohem Maße agrarisch orientiert – früher wurden Getreide, Weinreben etc. zur Selbstversorgung angepflanzt; Gemüse stammte aus den Hausgärten. Viehzucht (früher hauptsächlich Schafe und Ziegen, heute zumeist Rinder) wurde und wird immer noch betrieben. Die ehemals im Ort ansässigen Kleinhändler, Handwerker sowie Dienstleister aller Art sind hingegen verschwunden. Heute werden zahlreiche Ferienwohnungen bzw. -häuser (casas rurales) vermietet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stele von Salvatierra

Zeugnisse aus keltischer oder römischer Zeit sind nicht bekannt; aus westgotischer Zeit stammt die um 1900 gefundene „Stele von Salvatierra“, über deren Verbleib jedoch nichts bekannt ist. Im 8. Jahrhundert überrannten die Mauren die Region; von einer Ortsgründung ist jedoch nichts bekannt. Im ausgehenden 11. Jahrhundert wurde die Gegend von den Christen zurückerobert (reconquista) und wiederbesiedelt (repoblación). In den Jahren um 1280 gehörte der Ort zur Grundherrschaft des Infanten Don Pedro (1261–1283), der jedoch bereits kurz darauf verstarb. Nach dem Tod seines Sohnes Sancho (1312) fielen dessen Besitztümer an die Krone zurück. Ab dem 15. Jahrhundert gehörte der Ort zum Besitz des Hauses Alba.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Castillo de la Mora Encantada und die angrenzende Stadtmauer (muralla) stammen aus dem 13. Jahrhundert; beide wurden jedoch danach noch wiederholt verändert.
  • Einige Häuser des Ortes zeigen steinerne Wappenschilde.
  • Die Iglesia de Nuestra Señora de Monviedro ist ein Bau des 15./16. Jahrhunderts mit einem Portal und einer Vorhalle (portico) auf der Westseite. Der Turm zeigt ein Mischmauerwerk aus Bruch- und Ziegelsteinen. Im von Holzdecken überspannten Innern beeindrucken mehrere Schnitzaltäre (retablos), darunter der churriguereske Hauptaltar.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salvatierra de Tormes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Salvatierra de Tormes – Klimatabellen
  3. Salvatierra de Tormes – Bevölkerungsentwicklung