Annika Schrumpf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Annika Schrumpf (* 19. August 1995) ist eine deutsche Schauspielerin, die seit 2012 überwiegend für das deutsche Fernsehen tätig ist.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 besuchte Schrumpf Schauspielseminare bei dem US-amerikanischen Schauspiellehrer Ron Burrus an der Method-Acting-School „Actors Conservatory“.

In der Fernsehkomödie Charlottes Welt – Geht nicht, gibt´s nicht nach einer Vorlage von Susanne Fröhlich spielte Schrumpf 2014 in ihrer ersten großen Hauptrolle die Titelrolle der Charlotte.[1] Darauf folgten Fernsehauftritte in Krimi-Formaten wie Kommissarin Heller, eine Rolle in dem zweiteiligen Fernsehfilm Tod eines Mädchens (2015) sowie eine wiederkehrende Nebenrolle als Kommissartochter Nina Ruiz in der Kriminal-Fernsehreihe Neben der Spur.

2016 war Annika Schrumpf an der Seite von Christian Kohlund in den Hamburger Kammerspielen im Theaterstück Die Netzwelt erstmals auf der Bühne in einer Hauptrolle zu sehen.[2][3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charlottes Welt, TV Spielfilm.de, aufgerufen am 13. Dezember 2017
  2. Die Netzwelt, Hamburger Kammerspiele, aufgerufen am 13. Dezember 2017
  3. Die Netzwelt, Hamburger Abendblatt, aufgerufen am 13. Dezember 2017