Antonow A-40

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Antonow A-40 (KT)
Antonow A-40
Entwurfsmodell des A-40
Typ: Lastensegler
Entwurfsland:

Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion

Hersteller:

OKB Antonow

Erstflug:

2. September 1942 (?)

Indienststellung:

Stückzahl:

1

Die Antonow A-40 oder auch KT war ein Projekt eines fliegenden Panzers des Konstruktionsbüros Antonow im Zweiten Weltkrieg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um Partisanenverbände im Zweiten Weltkrieg mit stärkerer Bewaffnung auszustatten und auch Fallschirmjägereinheiten eine gewisse Panzerung zu geben, hatte Oleg Antonow die Idee, einen leichten Panzer mit Flügeln und allen Instrumenten auszustatten.

Als Panzer wurde der 5,8 Tonnen schwere T-60 gewählt. An dem Fahrzeug wurde ein insgesamt zwei Tonnen schweres Flugwerk angebracht. Das Gesamtgewicht der Kombination konnte durch die Verringerung des Kraftstoffvorrats und Entfernung des Panzerturms auf 6,7 Tonnen reduziert werden. Der Bau begann im Frühjahr 1942 im Werk Nr. 241 in Tjumen. Im Sommer war die Maschine fertig, wurde zerlegt, zum Fluginstitut Kratowo überführt und dort am 22. Juli 1942 zusammengesetzt. Am 7. August 1942 begann hinter einem Bomber vom Typ Tupolew TB-3 die Erprobung mit Sergei Anochin, wobei bei Geschwindigkeiten von 110 bis 115 km/h kleine Hüpfer gelangen. Der eigentliche Erstflug fand angeblich am 2. September statt, bei dem maximal 40 Meter Höhe erreicht worden sein sollen. Da die Triebwerke des Schleppflugzeuges bald heißliefen, wurde der Testflug abgebrochen. Anochin klinkte die A-40 aus und landete auf dem Flugplatz Bykowo. Weitere Testflüge zeigten ähnliche Ergebnisse, denn der Luftwiderstand des Panzers war so erheblich, dass die Triebwerke überhitzten. Die A-40 wurde nach Kratowo zurücküberstellt, aber nicht weiter getestet. Durch die veränderte Kriegslage wurden die Arbeiten im September 1942 aufgegeben.

Die gesamte Testfluggeschichte scheint leicht zweifelhaft: Je nach Quelle gab es genau einen Testflug, eine Testflugserie oder gar nur einen Testflugversuch, bei dem man den A-40 nicht vom Boden bekam.

Dreiseitenriss der A-40

Allgemeine Daten[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufbau: Schmaler Doppelrumpf als verbindendes Element von Panzer, Tragflügel und Leitwerk.
  • Tragwerk: Verspannter Doppeldecker in Gemischtbauweise, innen holzbeplankt, außen stoffbespannt.
  • Leitwerk: großes Höhenleitwerk, doppeltes Seitenleitwerk
  • Fahrwerk: Raupenketten des Panzers
Kenngröße Daten
Konstrukteur Oleg Antonow
Spannweite 12,90 m
Länge 11,50 m
Flügelfläche 68 m²
Startmasse 6700 kg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wladimir Kotelnikow: Antonow A-40. Der fliegende Panzer. In: Klassiker der Luftfahrt Nr. 03/2021, Motor Presse Stuttgart, S. 26–30.
  • Bill Gunston: The Osprey Encyclopedia of Russian Aircraft 1875–1995. Osprey, London 1995, ISBN 1-85532-405-9, S. 19–20.
  • V. Shavrov: Istoriya konstruktsiy samoletov v SSSR. In: Bronekollektsiya. Nr. 4, 1997.
  • Steven Zaloga, James Grandsen: Soviet Tanks and Combat Vehicles of World War Two. Arms and Armour Press, London 1984, ISBN 0-85368-606-8, S. 192–3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Antonov A-40 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Osprey Encyclopedia of Russian Aircraft 1875–1995, Gunston 1995, S. 20.