iPhone 5c

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Apple iPhone 5c)
Wechseln zu: Navigation, Suche
iPhone 5c
Logo
iPhone 5c in weiß

iPhone 5c in weiß

Entwickler Apple
Hersteller Foxconn
Veröffentlichung 20. September 2013:
DeutschlandDeutschland Deutschland
25. Oktober 2013:
OsterreichÖsterreich Österreich
SchweizSchweiz Schweiz
Vorgänger iPhone 5
Verbunden iPhone 5s
Nachfolger iPhone 6; iPhone 6 Plus
Technische Daten
Anzeige 10,16 cm (4), 16:9-Format,
1136 × 640 Pixel, 326 ppi,
berührungsempfindlich
Digitalkamera 8 MP mit 1080p-HD-Video
Frontkamera 1,2 MP mit 720p-HD-Video
Betriebssystem bei Markteinführung iOS 7.0
Aktuelles Betriebssystem iOS 10.1.1
System-on-a-Chip Apple A6
Prozessor ARMv7s basierter Zweikernprozessor (Apple Swift; 1,3 GHz)
RAM 1024 MB LPDDR2 1066 MHz[1]
Grafikprozessor PowerVR SGX 543
Interner Speicher 8[2][3], 16, 32 GB NAND[4]

Sensoren

3-Achsen-Gyrosensor, Beschleunigungssensor, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor

SAR-Wert

0,9 W/kg[5]

Konnektivität

Mobilfunknetze

GSM, EDGE, UMTS, HSDPA, DC-HSDPA, HSPA+, HSUPA, LTE, CDMA2000 (CDMA2000 Nur beim in Europa nicht erhältlichen CDMA-Modell iPhone5,4)

Weitere Funkverbindungen

802.11a/b/g/n WLAN (802.11n 2,4 GHz und 5 GHz), Bluetooth 4.0

Anschlüsse

Lightning, 3,5-mm-Klinkenstecker

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen-Batterie
Wechselbar nein
Akkulaufzeit
(laut Hersteller)[4]
max. 250 Std. (Bereitschaftsbetrieb)
max. 10 Std. (LTE-Internet)
Sprechdauer
(laut Hersteller)[4]
max. 10 Std. (3G-Netz)
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 124,4 mm × 59,2 mm × 8,97 mm
Gewicht 132 g

Das iPhone 5c ist ein Smartphone der iPhone-Reihe des US-amerikanischen Unternehmens Apple. Es wurde 2013 gleichzeitig mit dem iPhone 5s eingeführt, es verfügt aber über eine weniger leistungsfähige Hardware. Das Gerät beruht funktional auf dem hauseigenen Betriebssystem Apple iOS und kann vom Benutzer hauptsächlich durch Fingerberührungen am Multi-Touch-Bildschirm bedient werden. Die Betriebssystemversion bei der Einführung war 7.0, die aktuelle Version ist 10.1.1. Es wurde in fünf Farben mit 8[2], 16 oder 32 GB Flash-Speicher ab dem 20. September 2013, zeitgleich mit dem iPhone 5s in Deutschland angeboten[6] (8-GB-Version in Deutschland seit dem 17. März 2014), ab dem 25. Oktober 2013 war das iPhone 5c auch in der Schweiz und Österreich erhältlich.[7]

Design[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das iPhone 5c ist vom Design an das Betriebssystem iOS 7 angelehnt. Das glatte Polycarbonatgehäuse, dessen Seiten zur Rückseite hin abgerundet sind, wird in den fünf Farben Blau, Gelb, Pink, Grün und Weiß angeboten. Die Frontseite ist bei allen Farbvarianten schwarz. Das Konzept der Plastikrückschale verwendete Apple bereits 2008 und 2009 bei den Vorgängern iPhone 3G und 3GS.

Zusammen mit dem iPhone 5c wurde eine Schutzhülle vorgestellt, die aus Gummi besteht und 5×7 (35)[8] Löcher auf der Rückseite besitzt. Die Schutzhüllen sind in sechs Farben erhältlich, sodass insgesamt bis zu 30 Farbkombinationen von iPhone und Schutzhülle möglich sind.

Das Gerät ist etwas dicker als das Vorgängermodell iPhone 5 und wiegt auch etwas mehr.

An der oberen Schmalseite rechts findet sich der Ein-/Aus-/Standby-Knopf, an der linken Seite von oben beginnend Stummschalter, Lauter- und Leiser-Tasten. An der unteren Schmalseite von links befinden sich Kopfhörer-Buchse, Mikrofon, die Lightning-Schnittstelle und der Lautsprecher. Auf der gläsernen Vorderseite findet sich oben die Frontkamera, darunter der Gesprächslautsprecher und links davon der Umgebungslichtsensor. Einen Großteil nimmt der Multi-Touch-Screen ein, darunter ist die eingebuchtete Home-Taste. Die Home-Taste hat keinen Fingerabdruckscanner wie beim iPhone 5s, aber ist rund nach innen gewölbt, und hat ein Quadrat mit abgerundeten Ecken darauf abgebildet. Auf der Rückseite sind links oben die 8-Megapixel-Kamera, rechts daneben ein weiteres Mikrofon und das Blitzlicht.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gerät ist seit Marktstart mit 16 oder 32 GB Flash-Speicher erhältlich, ab dem 18. März 2014 startete der Verkauf einer 8-GB-Variante in Deutschland.[2] Der Touchscreen (Herstellerbezeichnung Retina-Display), besitzt eine Auflösung von 1136 × 640 Pixel bei einer Diagonalen von 101,6 mm (4 Zoll) (16:9-Format). Das entspricht einer Pixeldichte von 326 Pixel pro Zoll (ppi). Die Oberfläche des Bildschirms besteht aus widerstandsfähigem Spezialglas.

Das Gerät verfügt über den hauseigenen Apple A6-SoC als Prozessoreinheit für Benutzeranwendungen. Auch der Funktionsumfang und die anderen technischen Spezifikationen sind identisch mit den Spezifikationen vom iPhone 5, jedoch ist der mit 1510 mAh Akku um 70 mAh größer als der Akku vom iPhone 5. Außerdem wurde das iPhone 5c viel später, zeitgleich mit dem 5s, veröffentlicht.

Die rückwärtig belichtete Kamera (Rückkamera, Herstellerbezeichnung Apple iSight) nimmt Fotos mit acht Megapixeln und Videos in Full-HD auf. Anders als beim iPhone 5s sind keine Zeitlupenaufnahmen möglich. Die Frontvideokamera mit dem sogenannten FaceTime-Videosystem verfügt über 1,2 Megapixel Auflösung und kann Videoaufnahmen mit einer Auflösung von 720p (1280 × 720 Pixel) aufzeichnen.

Das Gerät unterstützt unter anderem die LTE-Netze der Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone, E-Plus und O2.

Wie das iPhone 5 unterstützt das iPhone 5c nunmehr Nano-SIM-Karten.

Der verbaute Lithium-Ionen-Akku (3,8 V, 5,73 Wh (1510 mAh)) verspricht laut Hersteller eine Sprechzeit von bis zu 10 Stunden mit 3G-Netz und bis zu 250 Stunden Bereitschaftsbetrieb.[9]

Marketing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gerät und alle wesentlichen technischen Details wurden vom Hersteller erstmals am 10. September 2013 im Rahmen eines Apple Special Events in Cupertino vorgestellt, nur wenige Tage vor dem geplanten Verkaufsstart am 20. September.[10] In diesem Rahmen wurde auch das iPhone 5s erstmals gezeigt. Die Produktpräsentation wurde vom Apple-Manager Phil Schiller geleitet und führte weltweit zu einem umfangreichen Presseecho.

Das iPhone 5c konnte beim Hersteller eine Woche vor dem Verkaufsstart vorbestellt werden.[11] Der genaue Ursprung der Modellbezeichnung „5c“ ist nicht bekannt. Eine mögliche Bedeutung könnte aufgrund der verschiedenen Farbvarianten des iPhone 5c „color“ sein,[12] welches im amerikanischen Englisch Farbe bedeutet.

Apple-CEO Tim Cook gestand zu, dass die Nachfrage „anders sei als wir dachten“.[13] Man habe mit größeren Verkaufszahlen gerechnet.

Am 18. März 2014 stellte Apple eine kleinere 8-GB-Variante des iPhone 5c für Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Australien und China vor. Apple erhofft sich davon höhere Absatzzahlen im Mittelklasse-Smartphonepreissegment. Außerdem soll es als LTE-Telefon eine Alternative zum iPhone 4s, welches kein LTE besitzt, darstellen.[14]

Streit um die Entschlüsselung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Datensicherheit des iPhone 5c wurde nach dem Dezember 2015 zu einem größeren Politikum. Bei dem islamistisch motivierten Terroranschlag in San Bernardino am 2. Dezember 2015 kamen beide Attentäter ums Leben. Einer der Attentäter, Syed Rizwan Farook hinterließ ein iPhone 5c, das jedoch durch einen PIN-Code aus 4 Ziffern gesperrt war. Nach 10 fehlerhaften PIN-Eingaben wird der Zugang zu den Daten endgültig gelöscht. Das Federal Bureau of Investigation (FBI) forderte daraufhin das Unternehmen Apple auf, dem FBI die notwendigen Information zur Umgehung der PIN-Sperre zu liefern. Apple weigerte sich unter Berufung auf die Verpflichtung zum Schutz der Daten seiner Kunden, dem FBI die Informationen zur Verfügung zu stellen und wurde in dieser Haltung von anderen großen IT-Firmen wie Microsoft, Facebook, Yahoo!, Twitter, und LinkedIn unterstützt.[15][16] Am 16. Februar erwirkte das FBI bei einem Bundesrichter eine Anordnung, nach der Apple angewiesen wurde, dem FBI bei der Umgehung der PIN-Sperre zu helfen.[17] Apple weigerte sich jedoch weiterhin, dem FBI in dieser Weise zu assistieren. Am 29. März 2016 erklärte das FBI dass seine Softwarespezialisten einen Weg gefunden hätten, die PIN-Sperre zu umgehen ohne dafür auf Apples Hilfe zu rekurrieren.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: iPhone 5c – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: iPhone – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. iPhone 5 Memory Size and Speed Revealed: 1GB LPDDR2-1066, AnandTech am 15. September 2012
  2. a b c Rainer Schlösser: Apple bietet überraschend iPhone 5c mit 8 GB an. In: inside-handy.de. 17. März 2014, abgerufen am 17. März 2014.
  3. iPhone 5c Tech Specs, Apple.com, abgerufen am 17. März 2014
  4. a b c iPhone 5c – Technische Daten, Apple, aufgerufen am 13. September 2013
  5. Die SAR-Werte der Telekom Handys auf t-mobile.de. Abgerufen am 9. Oktober 2013.
  6. Apple Special Event September 2013. In: apple.com. 10. September 2013, abgerufen am 10. September 2013 (Video, englisch).
  7. Apple PR: iPhone 5s & iPhone 5c Arrive in Italy, Russia, Spain & More Than 25 Countries on Friday, October 25. In: apple.com. 9. Oktober 2013, abgerufen am 9. Oktober 2013 (englisch).
  8. Hülle vom iPhone 5c „HoleCase“ – in verschiedenen Farben, apfelpage.de
  9. iPhone 5c Teardown, iFixit, aufgerufen am 9. Oktober 2013
  10. http://www.apple.com/de/apple-events/september-2013/
  11. iPhone 5c ab heute vorbestellen – Alle wichtigen Infos und Links. In: apfelpage.de. 13. September 2013, abgerufen am 8. Oktober 2013.
  12. Apfeleimer iPhone 5c color oder cheap, abgerufen am 12. Januar 2014, 13:25
  13. Apple-Chef Tim Cook: iPhone-5c-Verkäufe geringer als geplant, heise.de, abgerufen am 28. Dez. 2014
  14. Ina Fried: Apple Says Lower-Cost iPhone 5c Should Help It in Growing Mid-Tier Market. In: recode.net. Re/code, 18. März 2014, abgerufen am 18. März 2014 (englisch).
  15. Jack Clark: Google, Tech Companies Side With Apple in Decryption Protest. BloomberBusiness, 18. Januar 2016, abgerufen am 29. März 2016 (englisch).
  16. FBI v. Apple: What’s at stake in encryption fight. Boston Globe, 23. Februar 2016, abgerufen am 29. März 2016 (englisch).
  17. Andrew Blankstein: Judge Forces Apple to Help Unlock San Bernardino Shooter iPhone. NBC News, 16. Februar 2016, abgerufen am 29. März 2016 (englisch).
  18. FBI-Apple case: Investigators break into dead San Bernardino gunman’s iPhone. BBC News, 29. März 2016, abgerufen am 29. März 2016 (englisch).