Auswil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auswil
Wappen von Auswil
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton BernKanton Bern Bern (BE)
Verwaltungskreis: Oberaargauw
BFS-Nr.: 0322i1f3f4
Postleitzahl: 4944
Koordinaten: 630004 / 220585Koordinaten: 47° 8′ 8″ N, 7° 50′ 3″ O; CH1903: 630004 / 220585
Höhe: 673 m ü. M.
Höhenbereich: 590–729 m ü. M.[1]
Fläche: 4,62 km²[2]
Einwohner: 448 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 97 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
2,7 % (31. Dezember 2020)[4]
Gemeindepräsidentin: Regula Farner Rachdi
Website: www.auswil.ch
Ortseingang von Auswil, von Huttwil her kommend

Ortseingang von Auswil, von Huttwil her kommend

Lage der Gemeinde
BurgäschiseeInkwilerseeKanton AargauKanton LuzernKanton SolothurnKanton SolothurnVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis SeelandAarwangenAttiswilAuswilBannwilBerkenBettenhausen BEBleienbachBusswil bei MelchnauEriswilFarnernGondiswilGraben BEHeimenhausenHerzogenbuchseeHuttwilInkwilLangenthalLotzwilMadiswilMelchnauNiederbippNiederönzOberbippOchlenbergOeschenbachReisiswilRoggwil BERohrbach BERohrbachgraben BERumisbergRütschelenSchwarzhäusernSeeberg BEThörigenThunstetten BEUrsenbach BEWalliswil bei NiederbippWalliswil bei WangenWalterswil BEWangen an der AareWangenriedWiedlisbachWynauWyssachenKarte von Auswil
Über dieses Bild
w

Auswil ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Oberaargau des Kantons Bern in der Schweiz. Eine Burger- oder eigene Kirchgemeinde existiert nicht.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswil liegt im Oberaargau im Schweizer Mittelland. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Madiswil, Gondiswil, Huttwil, Rohrbachgraben, Rohrbach BE und Kleindietwil.

Es handelt sich um eine Streusiedlung mit den Orten Oberauswil, Unterauswil, Hermandingen, Ärbolligen und Rohrbachberg. Die fünf Weiler sind mit je einem Stern im Ortswappen vertreten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswil wurde im 9. Jahrhundert in einer Urkunde des Klosters St. Gallen ersterwähnt.[5] Bis zur Verselbständigung blieb die Gemeinde im Einfluss des Klosters.[6]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dorf leben nur 10 Ausländer (2 %), fast alle Bewohner sprechen Deutsch.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswil ist agrarisch orientiert. 32 Landwirtschaftsbetriebe beschäftigen 92 Personen. 60 % der erwerbstätigen Bevölkerung sind Pendler.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Auswil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  5. StiASG, Urk. IV 344. Online auf e-chartae, abgerufen am 12. Juni 2020.
  6. Anne-Marie Dubler: Auswil. In: Historisches Lexikon der Schweiz.