Bleienbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bleienbach
Wappen von Bleienbach
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Oberaargauw
BFS-Nr.: 0324i1f3f4
Postleitzahl: 3368
UN/LOCODE: CH BLE
Koordinaten: 624199 / 226114Koordinaten: 47° 11′ 8″ N, 7° 45′ 28″ O; CH1903: 624199 / 226114
Höhe: 488 m ü. M.
Fläche: 5,7 km²
Einwohner: 695 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 122 Einw. pro km²
Website: www.bleienbach.ch
Bleienbach

Bleienbach

Karte
BurgäschiseeInkwilerseeKanton AargauKanton LuzernKanton SolothurnKanton SolothurnVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis SeelandAarwangenAttiswilAuswilBannwilBerkenBettenhausen BEBleienbachBusswil bei MelchnauEriswilFarnernGondiswilGraben BEHeimenhausenHerzogenbuchseeHuttwilInkwilLangenthalLotzwilMadiswilMelchnauNiederbippNiederönzOberbippObersteckholzOchlenbergOeschenbachReisiswilRoggwil BERohrbach BERohrbachgraben BERumisbergRütschelenSchwarzhäusernSeeberg BEThörigenThunstetten BEUrsenbach BEWalliswil bei NiederbippWalliswil bei WangenWalterswil BEWangen an der AareWangenriedWiedlisbachWolfisbergWynauWyssachenKarte von Bleienbach
Über dieses Bild
w

Bleienbach ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Oberaargau des Kantons Bern in der Schweiz. Denselben Namen tragen auch eine Burgergemeinde und eine evangelisch-reformierte Kirchgemeinde.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bleienbach liegt im Oberaargau im Schweizer Mittelland. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Langenthal, Lotzwil, Rütschelen, Ochlenberg, Thörigen und Thunstetten.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft Bleienbachs ist durch die Firma MDC Max Daetwyler AG geprägt. Diese entwickelt und baut seit 1965 Anlagen für die Formenherstellung im Tief- und Flexodruck. In Bleienbach gibt es daher weit mehr Arbeitsplätze als Einwohner im erwerbsfähigen Alter.

Flugplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Gemeinde Bleienbach liegt der Flugplatz Langenthal. Er wird vom Regionalverband Oberaargau des Aero-Clubs der Schweiz betrieben; er verfügt seit Mai 2007 auch über eine 500 m lange und 18 m breite asphaltierte Piste.

Die erste Graspiste und ein Hangar wurden 1934/35 vom Aero-Club Langenthal mit finanzieller Unterstützung der eidgenössischen Direktion für Militärflugplätze erstellt. Im Zweiten Weltkrieg war vorübergehend eine Fliegerkompanie in Bleienbach stationiert; vor und nach dem Krieg diente der Flugplatz in erster Linie der Sportfliegerei (Motor- und Segelflugzeuge), aber auch als Basis für Rundflüge. 1951 siedelte sich die Firma Max Dätwyler am Flugplatz an und eröffnete dort einen Revisions- und Reparaturbetrieb, der ab 1956 auch Flugzeugteile (namentlich für das Mirage-Programm) herstellte. 1982 kam die Firma Airla Flugzeug Service hinzu.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.