Bakı Kristal Zalı

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bakı Kristal Zalı
Daten
Ort AserbaidschanAserbaidschan Baku, Aserbaidschan
Koordinaten 40° 20′ 39″ N, 49° 51′ 1″ OKoordinaten: 40° 20′ 39″ N, 49° 51′ 1″ O
Eigentümer Stadt Baku
Baubeginn August 2011
Eröffnung 16. April 2012
Kosten 120–140 Mio. Euro
Architekt GMP International GmbH
Kapazität 27.000 Plätze (maximal)
Veranstaltungen
Lage
Bakı Kristal Zalı (Aserbaidschan)
Bakı Kristal Zalı

Die Bakı Kristal Zalı (englisch Baku Crystal Hall; russisch Бакинский кристальный зал; deutsch Baku Kristallhalle) ist eine Mehrzweckhalle in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku. Die Anlage wurde am 16. April 2012 fertiggestellt und hat ein Fassungsvermögen von maximal 27.000 Zuschauern (12.000 Sitz- und 15.000 Stehplätze).[1] Der Bau kostete zwischen 120 und 140 Mio. Euro.[2] Sie war Schauplatz des 57. Eurovision Song Contest im Mai 2012. Während der Auftritte der Teilnehmer leuchtete die Fassade der Halle in den Nationalfarben des jeweiligen Landes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. August 2011 wurde der Beschluss zum Bau der Halle von der Alpine Bau Deutschland AG festgelegt.[3] Für Entwurf und Ausführung verantwortlich war das Hamburger Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp).[4] Der Innenausbau wurde von der Echinger Firma Alpine Bau koordiniert.[5] Nachdem der Platz für den Bau der Veranstaltungsarena ausgewählt worden war, starteten die Vorbereitungen zum Bau. Mit nur dreiwöchiger Verzögerung wurde die Halle am 16. April 2012, nach siebenmonatiger Bauzeit, fertiggestellt. Als Gründe der Verzögerung wurden schlechte Witterungsbedingungen genannt.

Im September 2016 war die Halle Austragungsort der 42. Schacholympiade.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab im Vorfeld Kritik von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Sie kritisierten die Zwangsräumung von Wohnungen und Häusern, um deren Abriss durchzuführen, sodass Platz für die Arena entsteht. Manche Zwangsräumungen fanden nachts ohne Vorwarnung statt, und es wurden keine Entschädigungen gezahlt.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bakı Kristal Zalı – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History (Memento vom 24. Juni 2020 im Internet Archive) (englisch)
  2. Jens Maier: Die Arena, die niemand fotografieren darf. In: stern.de. 7. Mai 2012, abgerufen am 19. August 2021.
  3. Alpine Bau errichtet Sportkomplex in Baku. In: maerkte-weltweit.de. 2. September 2011, abgerufen am 19. August 2021.
  4. Cay Dobberke: Aufbauhilfe für Baku. In: tagesspiegel.de. Der Tagesspiegel, 4. Februar 2012, abgerufen am 19. August 2021.
  5. Gefaltete Membranfassade – Halle von gmp für Song Contest in Baku. In: baunetz.de. Baunetz, 25. Mai 2012, abgerufen am 19. August 2021.
  6. Azerbaijan: Homeowners Evicted for City Beautification. In: hrw.org. Human Rights Watch, 29. Februar 2012, abgerufen am 19. August 2021 (englisch).