Abdi İpekçi Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abdi İpekçi Arena
Außenansicht der Abdi İpekçi Arena
Außenansicht der Abdi İpekçi Arena
Frühere Namen

Abdi İpekçi Sports Complex

Daten
Ort Kazlıçeşme, Kazlıçeşme Mh.
TurkeiTürkei 34020 Zeytinburnu, Istanbul, Türkei
Koordinaten 40° 59′ 49″ N, 28° 55′ 10″ OKoordinaten: 40° 59′ 49″ N, 28° 55′ 10″ O
Eröffnung 1986
Abriss 2017
Oberfläche Beton
Parkett
Kosten 13,8 Millionen US-Dollar
Architekt Ragip Uluc
Zia Tanal
Ercan Yener
Kapazität 12.500 Plätze
Verein(e)
Veranstaltungen

Die Abdi İpekçi Arena war eine Mehrzweckhalle im Stadtteil Zeytinburnu im europäischen Teil der türkischen Stadt Istanbul. Die Arena wurde nach dem Journalisten und Chefredakteur der Zeitung „MilliyetAbdi İpekçi benannt, der im Februar 1979 von dem Papst-Attentäter Mehmet Ali Ağca erschossen wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende der 1970er Jahre begannen die Bauarbeiten; sie wurden aber zwischenzeitlich unterbrochen. Die Arena erlebte so ihre Einweihung im Jahr 1986. Insgesamt fasst die Halle 12.500 Zuschauer.[1] Regelmäßig seit 2009 spielen die Basketball-Erstligisten Galatasaray Medical Park (Männer, Türkiye Basketbol Ligi) und (Frauen, Türkiye Kadınlar Basketbol Ligi), die Basketball-Abteilung von Galatasaray Istanbul, in der Sportarena. Bis 2011 waren auch die Basketballteams von Anadolu Efes und Fenerbahçe Ülkerspor in der Halle ansässig. Anadolu Efes trug seine Spiele anschließend im Sinan Erdem Dome aus, kehrte 2015 jedoch in die Abdi İpekçi Arena zurück. Fenerbahçe zog 2012 vom Sinan Erdem Dome in ihre neue Ülker Sports Arena. Des Weiteren wurde die Halle für weitere Sportarten wie Volleyball, Gewichtheben, Wrestling genutzt. Daneben werden Konzerte, Tagungen und weitere Veranstaltungen ausgerichtet. Um das Gebäude stehen 1.500 Parkplätze zur Verfügung.

Das Final Four der ULEB Euroleague 1991/92 wurde in der Halle abgehalten.[2] Das Finale im Basketball-Europacup 1995 zwischen Benetton Treviso und Taugrés Vitoria endete in der Abdi İpekçi Arena mit einem 94:86-Sieg der Italiener aus Treviso.

Das erste All-Star Game der FIBA Europa FIBA Eurostars 1996 wurde am 30. Dezember des Jahres vor 14.000 Zuschauern in der Istanbuler Arena ausgetragen. Im ersten All-Star Game seit 1964 gewann der Osten gegen den Westen mit 117:114.[3]

Die Halle war einer der Spielorte der Basketball-Europameisterschaft 2001 sowie der Basketball-Weltmeisterschaft 2010. Im Jahr 2004 wurde der Eurovision Song Contest in der Arena ausgetragen.[4] Neben der Stadt Izmir war Istanbul mit der Abdi İpekçi Arena Austragungsort der Volleyball-Europameisterschaft der Männer 2009. Zu den Schwimm-Kurzbahneuropameisterschaften 2009 in der Sportarena wurden für die Wettbewerbe vorübergehend zwei 25-Meter-Becken aufgebaut.

Nach der Saison 2016/2017 wurde die Halle geschlossen und soll abgerissen werden.[5] An ihrer Stelle soll ein Basketball-Trainings- und Leistungszentrum entstehen.[6] Anadolu Efes und Galatasaray tragen ihre Spiele seit der Saison 2017/18 im Sinan Erdem Dome aus. Galatasaray plant zudem, in den kommenden Jahren in eine neu gebaute eigene Arena umzuziehen.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Abdi İpekçi Arena – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. turkey2010.fiba.com: Zuschauerkapazität (englisch)
  2. euroleague.net: Final Four 1992 in Istanbul (Memento vom 31. Juli 2012 im Webarchiv archive.is) (englisch)
  3. fibaeurope.com: FIBA Eurostars 1996 (englisch)
  4. ecgermany.de: ESC 2004
  5. Abdi İpekçi yıkılıyor! Abgerufen am 6. November 2017 (türkisch).
  6. "Abdi İpekçi Spor Salonu" Efsanesi, Yeni Bir Boyut Kazanıyor | Potamanya - Basketbol Haber Portalı. In: Potamanya. 19. Januar 2018 (potamanya.com [abgerufen am 23. Januar 2018]).
  7. Galatasaray building a new arena. Abgerufen am 6. November 2017.