Pala Alpitour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pala Alpitour
Innenansicht während der Olympischen Spiele 2006
Innenansicht während der Olympischen Spiele 2006
Frühere Namen

Palasport Olimpico (2005–2014)

Daten
Ort Corso Sebastopoli 123
ItalienItalien 10134 Turin, Italien
Koordinaten 45° 2′ 30″ N, 7° 39′ 8″ OKoordinaten: 45° 2′ 30″ N, 7° 39′ 8″ O
Eigentümer Stadt Turin
Eröffnung 13. Dezember 2005
Oberfläche Beton
Parkett
Eisfläche
Kosten 90 Mio. Euro
Architekt Arata Isozaki
Pier Paolo Maggiora
Marco Brizio
Kapazität 12.350 Plätze (Eishockey)
16.600 Plätze (Basketball)[1]
15.657 Plätze (Konzert, Zentralbühne)
Spielfläche variabel
Veranstaltungen
Lage
Pala Alpitour (Italien)

Das Pala Alpitour (bis 2014 Palasport Olimpico) ist eine Mehrzweckhalle in der norditalienischen Großstadt Turin, Region Piemont. Sie befindet sich im südlichen Stadtteil Santa Rita, zwischen dem Corso Sebastopoli und der Via Filadelfia, unmittelbar neben dem Stadio Olimpico Grande Torino (früher: Stadio Comunale) und dem Messegelände Torino Esposizioni.

Geschichte und Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außenansicht

Die im November 2005 eröffnete Halle wurde vom japanischen Architekten Arata Isozaki und vom italienischen Architekten Pier Paolo Maggiora entworfen. Die Baukosten beliefen sich auf 90 Millionen Euro. Sie besitzt maximal 12.232 Sitzplätze. Die Halle kann dank mobiler Trennwände in beliebig große Einheiten unterteilt werden. Während der Olympischen Winterspiele 2006 wurden hier rund die Hälfte der Spiele der beiden Eishockeyturniere ausgetragen (21 von 38 Spielen der Männer und 10 von 20 Spielen der Frauen).[2] Neben dem Hauptspielfeld ist auch ein zweites Spielfeld für das Training vorhanden.

Seit dem Ende der Olympischen Spiele wird die Anlage als Multifunktionshalle genutzt (Eisbahn, Hallensportarten, Messen, Kongresse, Ausstellungen und andere Großveranstaltungen) und ist mit einer maximalen Kapazität von 15.567 Zuschauern die größte Halle dieser Art in Italien.[3] Ab 2021 bis mindestens 2025 sollen die ATP Finals, das Turnier der weltweit besten acht Tennisprofis, im Pala Alpitour ausgetragen werden.[4]

Die Halle wurde im Oktober 2021 als Schauplatz des Eurovision Song Contest 2022 ausgewählt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pala Alpitour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Euroleague Final Four bound for Turin, Italy in 2011! (Memento vom 30. März 2010 im Internet Archive)
  2. 2006 Winter Olympics Official Report, PDF, Vol. 3, S. 74–75 (Memento vom 7. Juli 2010 im Internet Archive) (italienisch, englisch)
  3. Il PalaAlpitour è l’arena più grande d’Italia. In: lastampa.it. 16. Juni 2015, abgerufen am 8. Oktober 2021 (italienisch).
  4. ATP Finals ab 2021 in Turin. SRF, 24. April 2019, abgerufen am 24. April 2019.
  5. Bernd Krannich: "Eurovision Song Contest": Finale findet 2022 in Turin statt. In: wunschliste.de. 8. Oktober 2021, abgerufen am 8. Oktober 2021.