Both Sides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Both Sides
Studioalbum von Phil Collins
Veröffentlichung 9. November 1993
Aufnahme 1992
Label WEA Records
Format CD, LP, MC
Genre Rock, Pop
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 67:10
Produktion Phil Collins
Chronologie
...But Seriously
(1989)
Both Sides Dance into the Light
(1996)

Both Sides (zu dt.: "beide Seiten") ist das fünfte Studioalbum des britischen Sängers Phil Collins. Er erschien im November 1993. Es verkaufte sich insgesamt mindestens zehn Millionen Mal, erreichte Dreifach-Platin in Deutschland[1], Doppelplatin in Großbritannien und Platin in den USA.

Hintergrund[Bearbeiten]

Both Sides wurde als einziges seiner Alben ganz von Phil Collins selbst produziert, alle Instrumente von ihm selbst eingespielt. Die Aufnahmen fanden über einen Zeitraum von sechs Wochen in seinem eigenen Studio zu Hause statt, wodurch sich auch der Klang des Albums von den anderen etwas unterscheidet. Nur Toningenieur Paul Gomershall, der beim zuvor veröffentlichten Live-Album Serious Hits Live mitwirkte und Assistent Mark Robinson, bei We Can’t Dance beteiligt, halfen ihm.[2] Die Songs fielen etwas kantiger, ungeschliffener aus.[3] Im Booklet wird die Bedeutung der Songs erklärt. Die Texte drücken Collins' persönliche Gefühle und private Probleme aus, aber es werden auch politische Themen angeschnitten. Er hatte 17 Songs zur Verfügung, verwarf aber diejenigen, die der "zugrundeliegenden Stimmung" des Albums nicht entsprachen.[4]

Collins sagte in einem Playboy-Interview mit Peter Jebsen vom November 1993:[5]

„Natürlich hätte ich Leute wie Eric Clapton herbeiholen können, die sicherlich schöne Passagen beigesteuert hätten. Aber auf dieser LP sind die Songs extrem persönlich geraten; und ich wollte die Gefahr vermeiden, daß durch die Beteiligung anderer das ursprüngliche Gefühl verwässert wird.“

Kritik[Bearbeiten]

  • Die Webseite Allmusic schrieb: "Some fans might not go along with Collins on this dark ride, but Both Sides is one of his most artistically satisfying albums." ("Einige Fans könnten Collins nicht auf seinem dunklen Ritt folgen, aber Both Sides ist eines seiner künstlerisch befriedigendsten Alben.") Es wurden dem Album drei von fünf Sternen gegeben.[6]
  • Der Rolling Stone vergab 2,5 von fünf Sternen.
  • Der New Musical Express schrieb: "Ermüdend sind inzwischen dieses asthmatische Synthi-Geröchel, das nach Höhepunkten schnappende Drum-Geballere und die Melodie, so wenig spritzig wie eine drei Tage offene Mineralwasserflasche."

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Both Sides of the Story - 6:43
  2. Can't Turn Back the Years - 4:40
  3. Everyday - 5:43
  4. I've Forgotten Everything - 5:15
  5. We're Sons of Our Fathers - 6:24
  6. Can't Find My Way - 5:08
  7. Survivors - 6:05
  8. We Fly So Close - 7:33
  9. There's a Place for Us - 6:53
  10. We Wait and We Wonder - 7:01
  11. Please Come Out Tonight - 5:46

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Gold-/Platindatenbank, Musikindustrie.de, 12. März 2011
  2. http://www.genesis-news.com/c-Phil-Collins-Both-Sides-CD-review-s181.html
  3. http://www.allmusic.com/album/mw0000621417 allmusic.com
  4. http://www.genesis-news.com/c-Phil-Collins-Both-Sides-CD-review-s181.html
  5. Phil Collins. Workaholic und Watschenmann. In: Playboy, November 1993; zitiert nach www.pjebsen.de.
  6. http://www.allmusic.com/album/mw0000621417 allmusic.com