Buchs ZH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZH ist das Kürzel für den Kanton Zürich in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Buchsf zu vermeiden.
Buchs
Wappen von Buchs
Staat: Schweiz
Kanton: Zürich (ZH)
Bezirk: Dielsdorfw
BFS-Nr.: 0083i1f3f4
Postleitzahl: 8107
Koordinaten: 675340 / 256966Koordinaten: 47° 27′ 33″ N, 8° 26′ 16″ O; CH1903: 675340 / 256966
Höhe: 442 m ü. M.
Fläche: 5,87 km²
Einwohner: 6269 (31. Dezember 2015)[1]
Einwohnerdichte: 868 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne Bürgerrecht)
24,3 % (31. Dezember 2015)[2]
Website: www.buchs-zh.ch
Karte
Katzensee Deutschland Kanton Aargau Bezirk Andelfingen Bezirk Bülach Bezirk Dietikon Bezirk Pfäffikon Bezirk Uster Bezirk Zürich Bachs Boppelsen Buchs ZH Dällikon Dänikon Dielsdorf ZH Hüttikon Neerach Niederglatt ZH Niederhasli Niederweningen Oberglatt ZH Oberweningen Otelfingen Regensberg Regensdorf Rümlang Schleinikon Schöfflisdorf Stadel bei Niederglatt Steinmaur WeiachKarte von Buchs
Über dieses Bild
ww

Buchs ist eine politische Gemeinde im Bezirk Dielsdorf des Kantons Zürich in der Schweiz.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung

In Gold auf grünem Boden ein oval geschnittener grüner Baumstamm

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchs liegt im Furttal am Fuss der Lägern, nahe der Stadt Zürich.

Die Nachbargemeinden von Buchs sind die Gemeinden Otelfingen, Regensdorf, Dällikon, Dänikon, Boppelsen, Niederhasli mit Nassenwil, Regensberg sowie der Bezirkshauptort Dielsdorf.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1634 326
1850 649
1900 501
1950 627
1970 1552
1990 3516
2000 4182
2007 5097
2011 5695

Die Bevölkerung wuchs von 1900 bis 1960 von ca. 500 auf ca. 800 Einwohner. Bis 1983 wuchs sie dann auf rund 2500 Personen und erreichte im Jahr 2002 4259 Einwohner.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ref. Kirche
Reste des Kryptoportikus

Seit dem 9. Jahrhundert ist das Dorf unter dem Namen Puhsaha (Bach beim Buchs)[4] nachweisbar. Um 870 schenkte der Grossgrundbesitzer Landelohe und somit Puhsaha dem Kloster St. Gallen. Da durch das Furttal eine Römerstrasse führte, wurden in Buchs und Dällikon römische Gutshöfe errichtet, von denen heute noch Spuren vorhanden sind. In Buchs können die Reste des Kryptoportikus des Gutshofs frei besichtigt werden.

Buchs ist Patengemeinde von Rüti GL.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentlicher Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchs gehört wie alle Gemeinden in Kanton Zürich zum Zürcher Verkehrsverbund (ZVV), Zone 111. Buchs wird wie folgt bedient: Von der S6, welche ab der Station Buchs-Dällikon während der Betriebszeit halbstündlich nach Baden und Zürich HB fährt. Die Buslinie 485 fährt von Buchs via Regensdorf nach Zürich-Meierhofplatz. Die Linie 455 ist ein Pendlerbus, welcher von Montag - Freitag morgens und abends den Bahnhof Buchs-Dällikon bedient. Quelle: [5]

Die Abdeckung durch den Öffentlichen Verkehr darf nicht als optimal bezeichnet werden. Vom Bahnhof bis zur nächsten ganztags bedienten Haltestelle sind es ca 750 Meter. Das gleiche gilt auch für die besonders im Nordwesten gelegenen Überbauungen. Bis zum Bahnhof beträgt der Fussweg bis zu einem Kilometer. Dieser Umstand ist zum Teil der Siedlungsstruktur und der Hanglage geschuldet. Abhilfe könnte eine Verlängerung der Buslinie 485 und oder die Linie 455 bringen, wenn diese die S6 nur in Hauptlastrichtung bedienen würde. Auf diese Weise könnte der Rundkurs erweitert werden.

Individualverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchs liegt an der Hauptstrasse zwischen der Autobahnausfahrt Zürich-Affoltern und dem Wettinger Kreuz. Die Strasse wird oft als Ausweichroute benutzt, wenn sich der Verkehr im Gubristtunnel und/oder am Limmattaler Kreuz staut. Das Verkehrsaufkommen beträgt an Wochentagen bis zu 13000 Fahrzeuge pro Tag. Mit einer Entlastung dieser Situation kann erst nach dem Ausbau des Zürcher Nordrings und dem dem Gubristtunnel gerechnet werden. Dies wird erst nach 2020 der Fall sein. Ein anderer Brennpunkt ist die Verbindungsstrasse zwischen Buchs und Dielsdorf. In Spitzenzeiten verkehren etwa 450 Fahrzeuge pro Stunde, welche sich nachher teilweise durch den Dorfkern den Weg auf die Hauptstrasse suchen oder entlang von Schulwegen fahren. Darum soll diese Verbindung gesperrt werden. Es wird noch diskutiert, ob es zu einer Voll.- oder Teilsperrung kommen soll (Stand Dezember 2015).

Kunst, Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panorama von Buchs mit der Lägern im Hintergrund

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Thomas Vacchelli (Stand 2015)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Fietz: Die Kunstdenkmäler des Kantons Zürich, Band II: Die Bezirke Bülach, Dielsdorf, Hinwil, Horgen und Meilen. (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 15). Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1943. DNB 365803049.
  • Beat Horisberger: Der Gutshof in Buchs und die römische Besiedlung im Furttal. Monographien der Kantonsarchäologie Zürich, ISBN 3-905681-11-0
  • Konrad Grendelmeier und Tony Kaiser: Buchs wie es einmal war. Herausgegeben von der Gemeinde Buchs, 1985.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Buchs ZH – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten zur Wohnbevölkerung nach Heimat, Geschlecht und Alter (Gemeindeporträt). Statistisches Amt des Kantons Zürich, abgerufen am 13. April 2016.
  2. Daten zur Wohnbevölkerung nach Heimat, Geschlecht und Alter (Gemeindeporträt). Statistisches Amt des Kantons Zürich, abgerufen am 13. April 2016.
  3. Quelle: BFS
  4. http://www.buchs-zh.ch/?page=5
  5. http://online.fahrplan.zvv.ch/bin/query.exe/dn