Burg Eybburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Burg Eybburg
Entstehungszeit: 1487
Burgentyp: Niederungsburg, Ortslage
Erhaltungszustand: Burgstall, verbaute Reste
Ort: Arberg-Eybburg
Geographische Lage 49° 6′ 19,3″ N, 10° 37′ 39,2″ OKoordinaten: 49° 6′ 19,3″ N, 10° 37′ 39,2″ O
Burg Eybburg (Bayern)
Burg Eybburg

Die Burg Eybburg ist eine abgegangene mittelalterliche Wasserburg in dem Weiler Eybburg, einem heutigen Ortsteil der Marktgemeinde Arberg (Haus Nr. 3) im Landkreis Ansbach in Bayern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Erbauung der Burg war die Ansiedlung, damals als „Lochhof“ oder „Lohhof“ bezeichnet, ein Lehensssitz der Erbschenken des Hochstiftes Eichstätt, der als Raubritternest verschrien war. 1487 wurde der Sitz von den Herren von Eyb-Sommersdorf als Burg neu erbaut und in Eybburg umbenannt. Nach der Reichsacht über Karl Schenken von Arberg verlieh im Jahr 1533 Bischof Gabriel von Eyb (1455–1535, Fürstbischof von Eichstätt 1496–1535) dem Besitzer der Eybburg, Georg Ludwig dem Jüngeren von Eyb und seinen Erben das Erbschenkenamt.[1]

Von der ehemaligen rechteckigen Burganlage die im 20. Jahrhundert teilweise abgebrochen wurde sind noch in einem Bauernhof verbaute Zwingermauerreste, Wassergräben, zwei Turmfundamente und eine Kapelle im ehemaligen Zugbrückeneingang (Torbau) erhalten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrag zu Burg Eybburg in der privaten Datenbank „Alle Burgen“

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eybburg bei arberg.de