Burg Altentrüdingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Burg Altentrüdingen
Kirche Altentrüdingen.jpg
Entstehungszeit: im 13. Jahrhundert erwähnt
Burgentyp: Niederungsburg, Ortslage
Erhaltungszustand: Burgstall, überbaut
Ort: Wassertrüdingen-Altentrüdingen
Geographische Lage 49° 3′ 48,6″ N, 10° 36′ 58″ OKoordinaten: 49° 3′ 48,6″ N, 10° 36′ 58″ O
Höhe: 440 m ü. NHN
Burg Altentrüdingen (Bayern)
Burg Altentrüdingen

Die Burg Altentrüdingen ist eine abgegangene mittelalterliche Burganlage anstelle der Ortskirche in Altentrüdingen, einem Ortsteil der Stadt Wassertrüdingen im Landkreis Ansbach in Bayern.

Die im 13. Jahrhundert erwähnte Burg war Sitz der Edelfreien von Truhendingen. Als spätere Besitzer werden auch die Grafen von Öttingen–Wallerstein genannt.

Die Burgstelle ist heute durch die von dem Wassertrüdinger Baumeister Johann David Steingruber 1773 unter Einbeziehung mittelalterlicher Bauteile einer Vorgängerkirche errichtete Markgrafenkirche (Evangelisch-lutherische Pfarrkirche) überbaut.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ruth Bach-Damaskinos: Schlösser und Burgen in Mittelfranken. Eine vollständige Darstellung aller Schlösser, Herrensitze, Burgen und Ruinen in den mittelfränkischen kreisfreien Städten und Landkreisen. Hofmann, Nürnberg 1993, ISBN 3-87191-186-0, S. 187.
  • August Gebeßler: Stadt und Landkreis Dinkelsbühl (= Bayerische Kunstdenkmale. Band 15). Deutscher Kunstverlag, München 1962, DNB 451450930, S. 109.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]