Elena Gheorghe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Gheorghe beim Eurovision Song Contest 2009
Gheorghe beim Eurovision Song Contest 2009
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Vocea ta
  RO 8 2006 (... Wo.)
Ochii tăi căprui
  RO 21 2007 (... Wo.)
Te Ador
  RO 24 2008 (... Wo.)
The Balkan Girls
  RO 19 2009 (... Wo.)
  UK 172 2009 (... Wo.)
Disco Romancing
  RO 1 19.09.2010 (4 Wo.)
  HU 3 2010 (... Wo.)
  NL 59 2010 (... Wo.)
  UK 199 2010 (... Wo.)
Midnight Sun
  RO 5 2010 (... Wo.)
  NL 21 2010 (... Wo.)
Hot Girls (feat. Dony)
  RO 30 2011 (... Wo.)
  DE 91 29.06.2012 (1 Wo.)
  AT 71 22.06.2012 (1 Wo.)
Your Captain Tonight
  RO 94 2011 (... Wo.)
  NL 95 2011 (... Wo.)
Amar Tu Vida
  RO 47 2012 (... Wo.)
Până dimineața (feat. JJ)
  RO 47 2012 (... Wo.)
Ecou (feat. Glance)
  RO 1 2013 (... Wo.)
Señor Loco (feat. Danny Mazo)
  RO 1 2015 (... Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen
Elena Gheorghe 2009 während des Eurovision Song Contests in Moskau
Elena Gheorghe 2009 während des Eurovision Song Contests in Moskau

Elena Gheorghe (* 30. Juli 1985 in Bukarest) ist eine rumänische Popsängerin.

Gheorghe war von 2002 bis 2005 Sängerin der Latin-Pop-Band Mandinga, mit der sie zwei Alben veröffentlichte. 2006 erschien ihr erstes Soloalbum und ab da diverse Popsingles, die in die rumänischen Charts einstiegen. Als Gewinnerin des rumänischen Vorentscheids 2009 trat sie für Rumänien beim Eurovision Song Contest 2009 in Moskau an. Mit ihrem Song The Balkan Girls erreichte sie Platz 19.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1985 bis 2001: Frühe Jahre und erste musikalische Erfahrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gheorghe entstammt einer kirchlichen Familie. Ihr Vater, Gheorghe Gheorghe, ist Priester und ihre Mutter Mărioara Gheorghe stammt aus einer musikalischen Familie. Ihre jüngere Schwester arbeitet als Journalistin und ihr Bruder ist Fußballer.[1][2]

Bereits im Alter von drei Jahren trat sie gemeinsam mit ihrer Mutter öffentlich auf und nahm Gesangsunterricht. Während ihrer Schulzeit in der fünften Klasse qualifizierte sie sich für einen Wettbewerb, der im Palatul Național al Copiilor in Bukarest ausgetragen wurde, und später für weitere verschiedene Wettbewerbe.

2000 gewann sie auf einem Festival in Baia Mare die Trophäe "Ursulețul de aur" für eine Interpretation von One Moment in Time von Whitney Houston. Im Alter von sechzehn Jahren nahm Gheorghe am Mamaia-Festival teil und war die jüngste Teilnehmerin.

Später nahm sie klassischen Gesangsunterricht an der Musikschule Dinu Lipatti in ihrer Heimatstadt Bukarest.

2002 bis 2005: Mandinga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Mandinga

Ende des Jahres 2002 stieg Gheorghe bei der Latin-Pop-Band Mandinga neben Elena „Helen“ Ionescu als Leadsängerin ein. Nach ihrem Beitritt trat die Gruppe auf verschiedenen lokalen Konzerten auf.

Das erste Studioalbum ...de corazón wurde am 26. Juni 2003 veröffentlicht; die Single Doar cu tine („Nur mit dir“) verhalf der Gruppe zu einem höheren Bekanntheitsgrad. Das Album ...de corazón beinhaltet u. a. elf Titel, die in verschiedenen Musikstilen geschrieben und verfasst wurden, darunter Jazz, Salsa, Merengue und Cumbia.

Im Sommer 2005 erschien das zweite Album Soarele meu („Meine Sonne“). Es wurde mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet und etwa 15.000 Mal verkauft. Mit dem auf dem Album enthaltenen gleichnamigen Track qualifizierten sich Mandinga für den rumänischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2005, wurden jedoch aufgrund der Teilnehmerkriterien disqualifiziert.

Etwa ein Jahr später, im Februar 2006, gab Gheorghe bekannt, dass sie Mandinga verlassen werde, um sich fortan einer Karriere als Solokünstlerin zu widmen.

2006 bis 2007: Vocea ta und Dansez pentru tine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 gründete sie zusammen mit ihrem späteren Ehemann Cornel Ene und Ana Gheorghe eine Band unter dem Namen Pasitos, die sich jedoch wegen ausbleibendem Erfolg schnell wieder auflöste.[3]

Vier Monate später veröffentlichte Gheorghe ihre erste Debütsingle Vocea ta („Deine Stimme“), die Platz acht in den Romanian Top Ten erreichte. Im August 2006 eröffnete sie das Konzert der belgischen Band Vaya Con Dios in Mangalia.

Im November 2006 nahm Gheorghe an der rumänischen Tanzshow Dansez pentru tine teil, wo sie im Hauptfinale mit Cornel Ogrean den dritten Platz belegte.[3]

Zu Beginn des Jahres 2007 brachte Gheorghe das Lied Ochii tăi căprui („Ihre braunen Augen“) heraus, das auf ihrem Studioalbum enthalten ist. Ochii tăi căprui wurde zum beliebtesten Song von 2007 gewählt und war der meistgespielte im Radio. Daraufhin gewann sie u. a. den Romanian Top Hit-Music Award 2007.

2008: Zweites und drittes Studioalbum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Herbst 2007 nahm Gheorghe die Arbeiten für ihr zweites Studioalbum Te Ador („Ich verehre dich“) auf und veröffentlichte es im Juli 2008. Die beiden auf dem Album enthaltenen Titel Te Ador und das englischsprachige The Balkan Girls erreichten mit Platz 24 und Platz Eins eine Position in den Charts. Te Ador beinhaltet elf Lieder in den Musikrichtungen Latino und Pop. Der 7. Titel My Superstar ist eine Zusammenarbeit mit dem rumänischen Sänger Ciro de Luca von der Band Todomondo, die Rumänien auf dem Eurovision Song Contest 2007 in Helsinki vertraten. Zur selben Zeit wechselte Gheorghe zum Plattenlabel Cat Music.[4]

Einige Monate später veröffentlichte sie ihr drittes Album Lilicea Vreariei, das in Gemeinschaftsarbeit mit dem rumänischen Musiker Gică Coadă entstand und noch im selben Jahr herausgebracht wurde. Die dreizehn Lieder des Albums sind im Stil der rumänischen ethnischen und der nationalen Musik komponiert. Am Album wirkte unter anderem der Produzent Laurențiu Duță mit.[5][6]

2009: Eurovision Song Contest in Moskau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende des Jahres 2008 nahm Gheorghe in Zusammenarbeit mit Laurențiu Duță das Lied The Balkan Girls auf und veröffentlichte es im Januar 2009. In den Rumänischen Top 100 erreichte es Platz Eins. Nachdem das Lied der Selecția Națională für den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2009 vorgestellt worden war, wurde es mit 22 Punkten bewertet. Die Selecția Naționala wählte somit Gheorghe aus.

Danach wurden vom Lied The Balkan Girls verschiedene Versionen aufgenommen. Das offizielle Musikvideo veröffentlichte Gheorghe im März 2009. Sie spielte das Lied zudem auf mehreren ihrer Konzerte, so in Berlin oder London, wo sie u. a. auf einige Sängerinnen, darunter Nelly Ciobanu, Lidia Kopania, Susanne Georgi und Kejsi Tola, traf, die sich ebenfalls für den ESC 2009 qualifiziert hatten.

Im Mai reiste Gheorghe nach Moskau, wo der Eurovision Song Contest in der Multifunktionshalle Olimpijski stattfand. Im ersten Halbfinale am 12. Mai erreichte sie mit The Balkan Girls 67 Punkte und damit den neunten Platz. Im Finale, das am 16. Mai ausgetragen wurde, erlangte Gheorghe mit 40 Punkten den 19. Platz.

2010 bis 2012: Disco Romancing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2010 nahm Gheorghe die Debütsingle Disco Romancing auf und veröffentlichte diese noch im selben Monat. Disco Romancing stand für vier Wochen auf Platz 4 in den rumänischen Charts. In den Niederlanden und Ungarn erreichte die Single Platz 3 und Platz 59. Im Vereinigten Königreich landete sie auf Platz 199 in den britischen Charts. Einige Monate später stellte Gheorghe ihre Single Midnight Sun vor, die nach der Veröffentlichung an den Erfolg von Disco Romancing anknüpfen konnte und Platz 5 in den Romanian Top Ten stieg.

Im August 2011 erschien die Promo-Single Hot Girls in Zusammenarbeit mit dem Sänger Dony. Die Single wurde ein kommerzieller Erfolg und verschaffte Gheorghe und Dony in Deutschland und Österreich einen ersten Bekanntheitsgrad. In beiden Ländern stieg Hot Girls in die Top 100, in Rumänien erreichte die Single Platz 30.

Am 31. Dezember 2011 gab Gheorghe ein Live-Konzert in Câmpina mit der Band VH2. Fünf Monate danach veröffentlichte sie den Song Amar Tu Vida, der in der Chartparade in Spanien erfolgreich war und später als andere Version in Zusammenarbeit mit dem rumänischen Produzenten Bellido veröffentlicht wurde.

Im November 2012 brachte Gheorghe ihr viertes Solo-Studioalbum Disco Romancing heraus, welches u. a. in Mexiko, Italien und Spanien veröffentlicht wurde. Das Album beinhaltet sechzehn Titel, darunter zwei Remixversionen der Lieder Disco Romancing und Midnight Sun. An der Produktion war der Musikproduzent Laurențiu Duță beteiligt.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

Mit Mandinga:

  • 2003: ...de corazón
  • 2005: Soarele meu

Solo:

  • 2006: Vocea ta
  • 2007: Te Ador
  • 2008: Lilicea Vreariei
  • 2012: Disco Romancing

Singles

  • 2003: Te strig, te caut
  • 2006: Paradisul
  • 2006: Vocea ta
  • 2006: Dans Latino
  • 2007: Te Ador
  • 2007: Ochii tăi căprui
  • 2008: Zile și nopți
  • 2008: Până la stele
  • 2009: The Balkan Girls
  • 2010: Disco Romancing
  • 2010: Midnight Sun
  • 2010: Amar Tu Vida
  • 2011: Hot Girls (feat. Dony)
  • 2011: Your Captain Tonight
  • 2012: Hypnotic
  • 2012: Waiting
  • 2012: Amar Tu Vida
  • 2013: Ecou (feat. Glance)
  • 2013: Bashment Ladies
  • 2013: Până Dimineața (feat. JJ)
  • 2013: O simpla melodie
  • 2014: De Neînlocuit
  • 2014: Mamma mia (He's Italiano) (feat. Glance)
  • 2014: În bucăți (feat. Glance & Naguale)
  • 2014: Polul Nord (Brrrrrr...) (feat. Adi Cristescu & Uddi)
  • 2015: Señor Loco (feat. Danny Mazo)
  • 2015: MAMA (feat. F.Charm)
  • 2015: Acasă la noi
  • 2015: Autograf
  • 2016: Antidot
  • 2016: Lăcrămîoara
  • 2016: Perna mea
  • 2016: E crăciun și ninge
  • 2017: Body Song

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elena Gheorghe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie Elena Gheorghe (Memento vom 21. Februar 2012 im Internet Archive)
  2. Biografie Elena Gheorghe (Memento vom 1. Februar 2011 im Internet Archive)
  3. a b @1@2Vorlage:Toter Link/www.radio21.ro (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
  4. http://teen.unica.ro/detalii-articol/stiri/elena-gheorghe-lanseaza-te-ador.html
  5. http://teen.unica.ro/detalii-articol/stiri/elena-gheorghe-cantareata-cameleon.html
  6. http://www.musicmall.ro/stiri/elena_isi_lanseaza_albumul_in_stil_macedonesc_5484.html