Figari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Figari
Figari (Frankreich)
Figari
Region Korsika
Département Corse-du-Sud
Arrondissement Sartène
Kanton Grand Sud
Gemeindeverband Sud Corse
Koordinaten 41° 29′ N, 9° 8′ OKoordinaten: 41° 29′ N, 9° 8′ O
Höhe 0–1.366 m
Fläche 100,22 km2
Einwohner 1.454 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 20114
INSEE-Code
Website http://www.figari.fr/

Bucht bei Figari

Figari ist eine französische Gemeinde mit 1454 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Arrondissement Sartène im Département Corse-du-Sud innerhalb der Region Korsika.

Die Ortschaft verfügt im Westen des Gemeindegebiets auch über einen Flughafen (IATA-Code: FSC).

Flughafen Figari

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Weinbaugebiet um Figari gehört zur regionalen Appellation Vin de Corse. Seit dem 2. April 1976 (das Dekret wurde letztmals am 25. März 1991 überarbeitet) verfügt das Gebiet über den Status einer Appellation d’Origine Contrôlée (kurz AOC). Das Weinbaugebiet Figari ist eine Subzone, in der die Appellations-Bestimmungen etwas strenger reglementiert wurden. Die Zone umfasst die Gemeinden Figari, Monacia-d’Aullène und Pianottoli-Caldarello.

Das Gebiet stellt eine der südlichsten Weinregionen Frankreichs dar. Noch etwas südlicher liegt das Weinbaugebiet Porto-Vecchio, da dieses die Südspitze Korsikas mit den Weinbergen von Bonifacio einschließt. Die Weinanbaugebiete um Figari wurden seit den frühen 1970er Jahren von etwa 750 ha auf etwa 100 ha verkleinert. Sie werden fast ausschließlich von einer Winzergenossenschaft bearbeitet. Die hier produzierten Weine sind, ähnlich wie in ganz Korsika, hauptsächlich Rotweine (60 Prozent), Rosé-Weine (30 Prozent) und nur zu 10 Prozent Weißweine.

Hauptsächlich in der Gegend von Figari autochthone Sorten sind der Weißwein Carcajolo Blanc und der Rotwein Carcajolo Noir. Zu den bekannteren Weinen aus der Region Figari gehört der L'omu di Cagna der Weinbaugenossenschaft.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Weiler Montilati, nördlich von Figari gelegen, der von der D 859 aus zu erreichen ist, steht die romanische Kapelle San Quilico.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Figari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien