Propriano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Propriano
Wappen von Propriano
Propriano (Frankreich)
Propriano
Region Korsika
Département Corse-du-Sud
Arrondissement Sartène
Kanton Olmeto
Gemeindeverband Communauté de communes du Sartenais Valinco
Koordinaten 41° 41′ N, 8° 54′ OKoordinaten: 41° 41′ N, 8° 54′ O
Höhe 0–609 m
Fläche 18,73 km2
Einwohner 3.759 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 201 Einw./km2
Postleitzahl 20110
INSEE-Code

Propriano am Golfe du Valinco

Propriano (korsisch Prupià) ist eine französische Gemeinde und Hafenstadt auf der Mittelmeerinsel Korsika und liegt an der südlichen Westküste zwischen der Hauptstadt Ajaccio und Bonifacio. Knapp südlich des Ortes mündet der Fluss Rizzanese in das Meer.

Der lebhafte Badeort hat 3759 Einwohner (Stand 1. Januar 2014). Der Hafen von Propriano bietet ganzjährig Schiffsverbindungen nach Toulon, Marseille, Genua und Porto Torres auf Sardinien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 6000 v. Chr., während der Jungsteinzeit, war die Umgebung von Propriano nachweisbar bereits besiedelt. In Filitosa, einer Ortschaft etwa 9 km nordwestlich von Propriano, fand man Spuren aus der Megalithkultur (3.500 – 1.600 v. Chr.), und aus der Torre-Kultur (1.600 - 800 v. Chr.). Etwa 16 km südlich von Propriano befinden sich die Alignement von Stantari, zwei Steinreihen, die in die Bronzezeit zwischen 1500 und 1000 v. Chr. datieren. Propriano liegt vermutlich an der gleichen Stelle wie der antike Ort Pauca. Im 10. Jahrhundert wurde der Ort von den Pisanern besetzt, im 13. Jahrhundert dann von den Genuesern. 1564 landete hier Sampiero Corso zur Rückeroberung Korsikas. Häufige Piratenüberfälle führten dazu, dass der Ort 1794 nur noch aus 4 Häusern bestand. Etwa 30 km nordwestlich von Propriano liegt Ajaccio, die Hauptstadt der Insel Korsika. Hier wurde 1769 Napoleon Bonaparte geboren. 1873 wurde eine Straße zwischen Bonifacio und Ajaccio gebaut. Anschließend wuchs die Zahl der Bewohner der Stadt Propriano stark an.

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Insee[1])
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
1.530 1.846 2.950 3.098 3.217 3.166 3.243 3.759

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Propriano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Propriano auf der Website des Insee