Funabashi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funabashi-shi
船橋市
Funabashi
Geographische Lage in Japan
Funabashi (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Chiba
Koordinaten: 35° 42′ N, 139° 59′ OKoordinaten: 35° 41′ 40″ N, 139° 58′ 58″ O
Basisdaten
Fläche: 85,64 km²
Einwohner: 633.263
(1. April 2018)
Bevölkerungsdichte: 7394 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 12204-1
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Funabashi
Blume: Camellia sasanqua
Rathaus
Adresse: Funabashi City Hall
2-10-25, Minato-chō
Funabashi-shi
Chiba 273-8501
Webadresse: http://www.city.funabashi.lg.jp/
Lage Funabashis in der Präfektur Chiba
Lage Funabashis in der Präfektur

Funabashi (jap. 船橋市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Chiba auf Honshū, der Hauptinsel von Japan.

An der Küste Funabashis zum pazifischen Ozean befinden sich Fischfanggebiete und einer der größten Fischmärkte in der Region. Daneben werden in der Stadt Stahl und Holzprodukte hergestellt. Der Landmaschinenhersteller und Agrartechnikkonzern Kubota betreibt mit dem Keiyo-Werk und rund 9.000 Mitarbeitern eine der größten Produktionsstätten in Funabashi. Außerdem ist die Region bekannt für ihre Obstprodukte[1], allen voran Birnen und Trauben. Daneben werden aber auch Wassermelonen, Kakis und Mandarinen angebaut.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funabashi liegt östlich von Ichikawa und ca. 20 km entfernt von Tokio, westlich von Chiba und südlich von Kashiwa an der Bucht von Tokio. Die Stadt ist weithin für ihre bevorzugte Lage in der Metropolregion Tokio bekannt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Funabashi gibt es einen Hans Christian Andersen Themen-Park. Hier finden sich auf einem ca. 37 Hektar großen Areal neben einer Märchenwelt, auch eine große Windmühle und Spielplätze. Der Park[2] ist eine Nachbildung der Heimatstadt von Hans Christian Andersen, Odense in Dänemark. Odense ist gleichzeitig auch eine der Partnerstädte von Funabashi.

Mit der äußerst beliebten Kunstfigur Funassyi, einer Birne, hat die Stadt Funabashi ein semi-offizielles Maskottchen, das weit über die Grenzen Japans hinaus Bekanntheit erlangt hat. Funassyi hat u. a. ein eigens Musik Album bei Universal Japan veröffentlicht und eine animierte TV Serie hervorgebracht. Außerdem gibt es seit 2015 den weltweit ersten Flagship-Store in der LalaPort Tokyo Bay Mall in Funabashi.

Ladengeschäft mit Funassyi Produkten

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wirtschaftlich bedeutsam sind unter anderem die Metall- und die Textilindustrie, optische Industrie, Elektro- und Automationstechnik, Landwirtschaft und Fischerei.
  • Der im benachbarten Narashino sitzende Technologiekonzern Toyo Engineering Corporation betreibt hier seit 2013 eine Niederlassung und Produktionsstätte. Der Präzisionsmaschinenhersteller DMG Mori, vor allem bekannt für CNC Fräs- und Drehmaschinen, ist mit einer Produktionsstätte und einem eigenen Campus[3] vertreten. Huawei hat 2017 mit dem Bau einer 45 Millionen US Dollar teuren Fabrik für Netzwerkausrüstung, der ersten dieser Art in Japan[4], begonnen.
  • Bosch Packaging Technology entwickelt und montiert am Standort Funabashi Prozess- und Verpackungsmaschinen sowie Robotertechnik für die Nahrungsmittel- und Pharmabranche[5].
  • Mit Sapporo Beer ist einer der größten Japanischen Bierproduzenten in Funabashis Keiyo Distrikt vertreten, hier werden 40 Prozent[6] der Gesamtproduktion für den Japanischen Markt abgedeckt.
  • Mit dem Funabashi Morino City Projekt[7] wurde ein großangelegtes Konversionsflächen- und Wohnraumförderungsprojekt auf über 17 Hektar eines ehemaligen Fabrikgeländes durchgeführt. Dabei setzte man auf die Verbindung von urbaner Infrastruktur und nachhaltigem Bauen und Wohnen sowie einem ökologischen Ansatz der Energienutzung. Insbesondere wurde auch die Elektromobilität stark berücksichtigt. Hierfür erhielt die Stadt Funabashi im Jahr 2016 das ÉcoQuartier Zertifikat vom französischen Ministerium für Wohnungsbau.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Funabashi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. APPRES LLC.: [Funabashi-shi] in Chiba-ken crops | Grains / Vegetables / Fruits | production amount and ranking | JanapCROPs. Abgerufen am 23. Mai 2018 (englisch).
  2. H.C. Andersen Park. Abgerufen am 14. Mai 2018 (ja-JP).
  3. DMG MORI CO., LTD. GLOBAL WEB SITE | COMPANY | About DMG MORI | Operation bases | Offices / Campuses in Japan | Chiba Campus. Abgerufen am 14. Mai 2018 (englisch).
  4. Huawei building first Japanese plant in overseas offensive. Abgerufen am 14. Mai 2018 (britisches Englisch).
  5. Bosch Packaging Technology Website. Abgerufen am 6. Juni 2018.
  6. Sapporo Beer Chiba Factory. Abgerufen am 14. Mai 2018 (ja-JP).
  7. Nomura Real Estate Development Co., Ltd.: About the City|Funabashi Morino City. Abgerufen am 14. Mai 2018 (englisch).