Gaberl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

x

Gaberl
Passhöhe (Richtung Osten)

Passhöhe (Richtung Osten)

Himmelsrichtung West Ost
Passhöhe 1547 m ü. A.
Bundesland Steiermark, Österreich
Wasserscheide Stüblerbach → FeistritzbachGranitzenbachMur bzw. Lobmingbach → Mur SallabachGradner BachKainach → Mur
Talorte Feistritz Köflach
Ausbau Gaberl Straße (B 77)
Gebirge Gleinalpe / Stubalpe
Profil
Ø-Steigung 5,5 % (854 m / 15,5 km) 4,6 % (1098 m / 24,0 km)
Karte (Steiermark)
Gaberl (Steiermark)
Gaberl
Koordinaten 47° 6′ 27″ N, 14° 55′ 0″ O47.107514.9166666666671547Koordinaten: 47° 6′ 27″ N, 14° 55′ 0″ O
k

Das Gaberl ist ein Gebirgspass und ein Skigebiet in der Steiermark. Die Gaberl Straße führt auf bis zu 1547 m ü. A.[1] (nach anderen Angaben 1551 m[2]) zwischen Gleinalpe im Norden und Stubalpe im Süden von Köflach ins obere Murtal. Dabei handelt es sich um eine ehemalige Römerstraße, eine historische Salz- und Weintransportroute[3], die beim Stüblergut auf der Westseite des Passes noch erkennbar ist (Lage47.11944444444414.896666666667).[4]

Auf der Passhöhe steht das Gaberlhaus, das auf mehr als 150 Jahre Geschichte zurückblicken kann. Der damalige Besitzer Gabriel Klauzer, „Gaberl“ genannt, wurde Namenspatron des Passüberganges.[5] Das Gaberlhaus war zeitweise im Besitz der Sektion Köflach des ÖAVs und wurde als Schutzhütte betrieben.[6] Heute ist das Gaberlhaus ein ÖAV-Vertragshaus.[7]

Das Gaberl ist für das angrenzende Umland ein beliebtes Naherholungsgebiet. Im Sommer eignet sich das Gebiet für ausgedehnte Wanderungen.[3] In Nord-Süd-Richtung führt der Nord-Süd-Weitwanderweg (05) über den Pass. Im Winter werden in der Schiregion Gaberl vier Schlepplifte betrieben.[8]

An schönen Tagen reicht die Fernsicht im Nordwesten bis zum Dachstein und im Süden und Osten über die Riegersburg bis nach Ungarn und Slowenien.

2006 wurde am Gaberl ein kleiner Windpark mit zwei Windkraftanlagen und einer Gesamtleistung von 1600 kW in Betrieb genommen (Lage47.097514.9175). Der erzeugte Strom wird in das Netz der Stadtwerke Köflach eingespeist.[9]

Südlich des Gaberls verbindet der etwa gleich hohe Hirschegger Sattel ebenfalls das Murtal mit Köflach.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gaberl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gaberl und Umgebung auf ÖK50. Abgerufen am 21. November 2015.
  2. laut Tafel auf der Passhöhe
  3. a b  Günter und Luise Auferbauer: Über den Rappoldkogel 1928 m. In: Grazer Hausberge: mit Mur- und Mürztal. 52 ausgewählte Höhenwanderungen. S. 70f (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche, abgerufen am 21. November 2105).
  4. Römerweg westlich des Gaberls auf ÖK50. Abgerufen am 21. November 2015.
  5. Gaberlhaus. Abgerufen am 21. November 2015.
  6. W. Kramer: Gaberlhaus (1551 m) der Sektion Köpflach des Ö.A.V. Abgerufen am 21. November 2015 (Ansichtskarte).
  7. Gaberlhaus. In: Hüttenfinder des Alpenvereins. Abgerufen am 21. November 2015.
  8. Schiregion Gaberl. In: Stubalm Schilifte. Abgerufen am 21. November 2015.
  9. Bio Energie Köflach: Windkraftwerk Gaberl. Abgerufen am 21. November 2015.