Giovanni Fidanza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giovanni Fidanza Straßenradsport
Giovanni Fidanza (1997)
Giovanni Fidanza (1997)
Zur Person
Geburtsdatum 27. September 1965
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Eurotarget-Bianchi-Vittoria
Funktion Sportlicher Leiter
Wichtigste Erfolge
Grand Tours
eine Etappe Tour de France 1989
eine Etappe Giro d’Italia 1990
Letzte Aktualisierung: 3. November 2019

Giovanni Fidanza (* 27. September 1965 in Bergamo) ist ein italienischer Sportlicher Leiter und ehemaliger Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr 1988 gewann Giovanni Fidanza die Coppa San Geo, eines der wichtigsten Amateurrennen in Italien, sowie eine Etappe der Internationalen Friedensfahrt, die er auf Platz 28 des Gesamtklassements beendete.[1]

1989 erhielt Finanza einen Profivertrag beim Radsportteam Chateau d’Ax. Im selben Jahr entschied er eine Etappe der Tour de France für sich und gewann die Punktewertung des Giro d’Italia. 1990 gewann er eine Etappe des Giro d’Italia. Insgesamt bestritt er im Laufe seiner Laufbahn 13 große Landesrundfahrten.

Berufliches und Familiäres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner Karriere als Aktiver wurde Giovanni Fidanza Sportlicher Leiter in verschiedenen Radsportmannschaften, zunächst im Männerbereich von 1998 beim Team Polti, dann von 2003 bis 2006 beim Team Telekom, 2007 Team Astana und 2008 bei L.P.R. Brakes.

Im 2010 war er Sportlicher Leiter der Mannschaft De Rosa-Ceramica Flaminia und – wegen seiner Töchter Arianna, Martina, Paola und Eleonora, die ebenfalls Radsportlerinnen sind – Sportlicher Leiter des Frauen-Radsportteams Eurotarget Tx Active.[2] In den Jahren 2015 und 2017 übte er diese Funktion für UCI Women's Teams Alé Cipollini und Astana Women’s Team aus, für die auch seine Tochter Aranna fuhr. Im Jahr 2018 kehrte er zu Eurotarget zurück, welches sich als UCI Women's Team registrieren ließ und für das neben Arianna auch ihre Schwester Martina fuhr.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1988
1989
1990
1993
1995

Wichtige Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tours
Grand Tour 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996
Pink jersey Giro d’Italia 110 133 110 118 - 74 94 -
Yellow jersey Tour de France 127 147 - 103 125 110 108 -
red jersey Vuelta a España - - 118 - - - - -
Monumente des Radsports
Monument des Radsports 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996
Mailand–Sanremo - 73 55 75 162 151 19 79
Flandern-Rundfahrt 23 20 - 101 56 - 25 48
Paris–Roubaix - 86 - 27 - 17 74 -
Lüttich–Bastogne–Lüttich - - - - - - - -
Lombardei-Rundfahrt - - - 22 - - 45 -

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maik Märtin: 50 Jahre Course de la Paix. Agentur Construct, Leipzig 1998, S. 236.
  2. Bergamo-Sport, www.newsciclismo.com (Memento des Originals vom 19. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.newsciclismo.com (italienisch)