Johan van der Velde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johan van der Velde 1982

Johan van der Velde (* 12. Dezember 1956 in Rijsbergen) ist ein ehemaliger niederländischer Radrennfahrer.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1978 bis 1989 war Johan van der Velde als Profi aktiv. 1985, 1987 und 1988 gewann er die Punktewertung beim Giro d’Italia.

Insgesamt sechsmal startete Johan van der Velde bei der Tour de France. 1980 war er bester Jungprofi, und 1986 fuhr er zwei Tage im Gelben Trikot.

Im Juni 1981 erhielt van der Velde wegen Dopings einen Monat Sperre.

Nach der Sportlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Radsportlaufbahn von van der Velde endete abrupt am 30. Mai 1989, als er während des Giro d’Italia plötzlich abreiste und zunächst spurlos verschwunden schien. Schließlich tauchte er bei seiner Familie in Rijsbergen wieder auf. In der folgenden Zeit geriet er aufgrund einer Abhängigkeit von Amphetaminen und Glücksspiel auf die schiefe Bahn und saß wegen Diebstählen (u.a. von Rasenmähern) einige Zeit im Gefängnis. Nach seiner Entlassung kümmerte er sich um seine radsporttreibenden Söhne und machte die Öffentlichkeitsarbeit für das Team Quick Step. Seit 2012 ist er wieder im Radsport engagiert, in der Organisation von Radrennen, Radsportreisen und als Botschafter der Stiftung Cycle for Hope.[1] Seit 2015 arbeitet er als Busfahrer für das Roompot Oranje Peloton.[2]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1977 wurde van der Velde niederländischer Nachwuchssportler des Jahres.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johan van der Velde stammt aus einer radsportbegeisterten Familie. Er ist Vater der als Radsportler erfolgreichen Ricardo van der Velde und Alain van der Velde. Sein Bruder Theo van der Velde war ebenfalls Radsportler.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1978

1980

1981

1982

  • NiederlandeNiederlande Niederländischer Straßenmeister

1983

1985

1986

1987

1988

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989
Pink jersey Giro d’Italia - - - - - 5 22 16 65 WD
Yellow jersey Tour de France 14 12 12 3 WD - - 52 - - -
red jersey Vuelta a España - - - - - - - - - - -

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bart Jungmann: Langs het Ravijn. Het Veelbewogen Wielerleven van Johan van der Velde. 2001.
  • John van Ierland/Marlies Lacroix: De Speer van Rijsbergen – het is zoals het is. 2015.
  • Jan Siebelink: Pijn is genot (Schmerz ist Genuß), Verlag Thomas Rap 1992, 300 S., ISBN 978-90-600-59968. (Porträt über die zwei Radprofis, Erik Breulink und Johan van der Velde)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johan van der Velde → Biografie. In: johanvandervelde.nl. 12. Dezember 1956, abgerufen am 23. März 2016 (englisch).
  2. Tbcf: The Rise, Fall and Rise of Johan van der Velde – The Bike Comes First. In: thebikecomesfirst.com. 3. November 2014, abgerufen am 23. März 2016 (englisch).