Gramond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gramond
Gramont
Wappen von Gramond
Gramond (Frankreich)
Gramond
Staat Frankreich
Region Okzitanien
Département (Nr.) Aveyron (12)
Arrondissement Villefranche-de-Rouergue
Kanton Ceor-Ségala
Gemeindeverband Pays Ségali
Koordinaten 44° 16′ N, 2° 22′ OKoordinaten: 44° 16′ N, 2° 22′ O
Höhe 457–728 m
Fläche 13,28 km²
Einwohner 504 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 38 Einw./km²
Postleitzahl 12160
INSEE-Code
Website http://gramond.fr/

Mairie (Rathaus) von Gramond

Gramond (okzitanisch: Gramont) ist eine französische Gemeinde des Départements Aveyron mit 504 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) in der Region Okzitanien (vor 2016 Midi-Pyrénées). Sie ist dem Kanton Ceor-Ségala (bis 2015 Baraqueville-Sauveterre) und dem Arrondissement Villefranche-de-Rouergue (bis 2017 Rodez) zugeteilt. Die Einwohner werden Gramondais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gramond liegt in einem der südwestlichen Ausläufer des Zentralmassivs auf dem Plateau Ségala in der historischen Provinz Rouergue etwa 27 Kilometer westsüdwestlich von Rodez. Umgeben wird Gramond von den Nachbargemeinden Castanet im Norden und Nordwesten, Boussac im Norden, Baraqueville im Osten und Nordosten, Quins im Süden sowie Sauveterre-de-Rouergue im Westen und Südwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1936 1946 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 641 658 613 545 526 477 417 390 367 382 474
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Sainte-Madeleine aus dem 13. Jahrhundert
  • Oratorium von Gramond aus dem 16. Jahrhundert, Monument historique seit 1933

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gramond – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien