Hellboy – Call of Darkness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelHellboy – Call of Darkness
OriginaltitelHellboy
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Stab
RegieNeil Marshall
DrehbuchAndrew Cosby,
Christopher Golden,
Mike Mignola
MusikBenjamin Wallfisch
KameraLorenzo Senatore
SchnittMartin Bernfeld
Besetzung

Hellboy – Call of Darkness (Originaltitel Hellboy) ist ein US-amerikanischer Fantasy-Film von Neil Marshall, der am 11. April 2019 in die US-amerikanischen und deutschen Kinos kommen soll.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hellboy kommt nach England, wo er Merlins Gemahlin und Nimue the Blood Queen besiegen muss. Aber ihre Schlacht wird das Ende der Welt herbeiführen, ein Schicksal, das er verzweifelt abzuwenden versucht.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kathedrale von Wells in der Graf­schaft Sommerset im Südwesten Englands

Das Drehbuch schrieben Andrew Cosby und Christopher Golden gemeinsam mit Mike Mignola, dem Zeichner und Autor der Comic-Vorlage. Regie führte Neil Marshall.

David Harbour ersetzte Ron Perlman in der Titelrolle, der Hellboy in den ersten beiden Filmen gespielt hatte. Daniel Dae Kim wurde als der halbjapanische, halbamerikanische Hauptmann Ben Daimio gecastet, nachdem eine ursprünglich geplante Besetzung dieser Rolle mit Ed Skrein Whitewashing-Anschuldigungen nach sich gezogen hatte. In weiteren Rollen sind Milla Jovovich und Ian McShane zu sehen.[1]

Im Herbst 2017 fanden die Dreharbeiten an und in der Wells Cathedral statt. Die Genehmigung hierfür war von den Verantwortlichen erteilt worden, nachdem die Macher des Films diese davon überzeugt hatten, dass Hellboy kein schlechter Kerl ist.[1] Weitere Aufnahmen entstanden in den Nu Boyana Film Studios in Sofia.[2] Die Dreharbeiten wurden am 27. Dezember 2017 beendet.[3]

Die Filmmusik wurde von Benjamin Wallfisch komponiert.[4]

Auf der New York Comic Con im Oktober 2018 wurden den anwesenden Fans und Zuschauern erstmals Ausschnitte aus dem Film gezeigt.[5] Der Kinostart für die US-amerikanischen Kinos war zunächst für den 11. Januar 2019 geplant, wurde dann aber auf den 11. April 2019 verschoben.[6] Am gleichen Tag soll er in die deutschen Kinos kommen.[7]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA erhielt der Film von der MPAA das Rating R, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hugh Armitage: Wells Cathedral allowed Hellboy filming after they confirmed that he was a good guy. In: digitalspy.com, 21. September 2017.
  2. https://sofiaglobe.com/2017/12/23/yariv-lerner-and-all-the-action-at-nu-boyana-film-studios-in-bulgaria/
  3. Brian Gallagher. David Harbour Wraps Shooting on Hellboy Reboot. In: movieweb.com, 27. Dezember 2017.
  4. Benjamin Wallfisch to Score Neil Marshall’s ‘Hellboy’. In: filmmusicreporter.com, 28. Juni 2018.
  5. https://www.gamestar.de/artikel/hellboy-film-reboot-verspricht-einen-brutalen-und-teuflisch-witzigen-comic-helden,3335657.html
  6. ‘Hellboy’ Delayed To April 2019 & Will Now Compete Against ‘Shazam!’ And Robert Downey, Jr. In: theplaylist.net, 27. September 2018.
  7. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 8. Dezember 2018.
  8. https://www.film.tv/nachrichten/2018/hellboy-2019-film-kritik-erste-reaktionen-zum-reboot-43503.html