Hellboy – Call of Darkness

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelHellboy – Call of Darkness
OriginaltitelHellboy
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge121 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieNeil Marshall
DrehbuchAndrew Cosby
ProduktionKeith Goldberg,
Lawrence Gordon,
Carl Hampe,
Lloyd Levin,
Mike Richardson,
John Thompson,
Chris Tongue,
Les Weldon,
Philip Westgren
MusikBenjamin Wallfisch
KameraLorenzo Senatore
SchnittMartin Bernfeld
Besetzung

Hellboy – Call of Darkness (Originaltitel Hellboy) ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm von Neil Marshall, der am 11. April 2019 in die deutschen Kinos kam und einen Tag später in den USA startete. Es ist der dritte Film mit der Comicfigur Hellboy als Hauptcharakter.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hellboy kommt nach England, wo er Merlins Gemahlin, Nimue die Blutkönigin, besiegen muss. Aber ihre Schlacht wird das Ende der Welt herbeiführen, ein Schicksal, das er verzweifelt abzuwenden versucht.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kathedrale von Wells in der Grafschaft Somerset im Südwesten Englands

Das Drehbuch schrieben Andrew Cosby und Christopher Golden gemeinsam mit Mike Mignola, dem Zeichner und Autor der Comic-Vorlage. Regie führte Neil Marshall.

David Harbour ersetzte Ron Perlman in der Titelrolle, der Hellboy in den ersten beiden Filmen gespielt hatte. Daniel Dae Kim wurde als der halbjapanische, halbamerikanische Hauptmann Ben Daimio gecastet, nachdem eine ursprünglich geplante Besetzung dieser Rolle mit Ed Skrein Whitewashing-Anschuldigungen nach sich gezogen hatte. In weiteren Rollen sind Milla Jovovich und Ian McShane zu sehen.[2]

Im Herbst 2017 fanden die Dreharbeiten an und in der Wells Cathedral statt. Die Genehmigung hierfür war von den Verantwortlichen erteilt worden, nachdem die Macher des Films diese davon überzeugt hatten, dass Hellboy kein schlechter Kerl ist.[2] Weitere Aufnahmen entstanden in den Nu Boyana Film Studios in Sofia.[3] Die Dreharbeiten wurden am 27. Dezember 2017 beendet.[4]

Die Filmmusik wurde von Benjamin Wallfisch komponiert.[5] Der Soundtrack, der insgesamt 12 Musikstücke umfasst, darunter Rock Me Like a Hurricane in einer spanischen Version von Unprotected Innocence, soll am 5. April 2019 von Sony Classical veröffentlicht werden.[6]

Auf der New York Comic Con im Oktober 2018 wurden den anwesenden Fans und Zuschauern erstmals Ausschnitte aus dem Film gezeigt.[7] Der Kinostart für die US-amerikanischen Kinos war zunächst für den 11. Januar 2019 geplant, wurde dann aber auf den 11. April 2019 verschoben.[8] Am gleichen Tag soll er in die deutschen Kinos kommen.[9] Die Premiere erfolgte am 9. April 2019 in New York.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA erhielt der Film von der MPAA das Rating R, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht.[10] In Deutschland ist der Film FSK 16. In der Freigabebegründung heißt es: „ Die Geschichte […] weist zahlreiche Fantasy- und Horrorelemente sowie ausgedehnte, teils drastisch inszenierte Action- und Kampfszenen auf. Die düstere Atmosphäre kann im Zusammenspiel mit der Grausamkeit und Hektik mancher Passagen Kinder unter 16 Jahren emotional überfordern.“[11]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film stieß bislang überwiegend auf negative Kritiken.[12] Die taz nannte den Film gescheitert: Er kombiniere „verquastes Gerede über die Hintergründe der Handlung und seelenlose Actionszenen ohne Struktur“.[13] Negativ waren auch die Einspielergebnisse des Films. Hellboy- Call of Darkness spielte in der ersten Kinowoche nur 12 Millionen US-Dollar in den USA ein. In Deutschland sahen den Film am ersten Wochenende nur 54.000 Menschen, was einem Umsatz von 500.000 Euro entspricht.[14] Die gesamten weltweiten Einnahmen des Films belaufen sich bislang auf rund 39 Millionen US-Dollar.[15] Insgesamt verzeichnete der Film in Deutschland bisher 107.147 Besucher.[16]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Himbeere 2020

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronfassung wurde hergestellt bei Scalamedia Studios. Dialogregie und -buch führte Marius Clarén.

Darsteller Synchronsprecher Rolle
David Harbour Martin Kautz Hellboy
Emma Tate Philine Peters-Arnolds Baba Yaga
Daniel Dae Kim Florian Halm Ben Daimio
Rick Warden Alexander Doering Dr. Edwin Carp
Mario de la Rosa Nico Mamone Esteban Ruiz / Camazotz
Sophie Okonedo Victoria Sturm Lady Hatton
Thomas Haden Church Oliver Stritzel Lobster Johnson
Alistair Petrie Peter Flechtner Lord Adam Glaren
Brian Gleeson Michael Deffert Merlin
Milla Jovovich Bettina Weiß Nimue
Ian McShane Axel Lutter Prof. Trevor Bruttenholm
(Stephen Graham) Joscha Fischer-Antze Gruagach

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Hellboy – Call of Darkness. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 187896/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b Hugh Armitage: Wells Cathedral allowed Hellboy filming after they confirmed that he was a good guy. In: digitalspy.com, 21. September 2017.
  3. https://sofiaglobe.com/2017/12/23/yariv-lerner-and-all-the-action-at-nu-boyana-film-studios-in-bulgaria/
  4. Brian Gallagher. David Harbour Wraps Shooting on Hellboy Reboot. In: movieweb.com, 27. Dezember 2017.
  5. Benjamin Wallfisch to Score Neil Marshall’s ‘Hellboy’. In: filmmusicreporter.com, 28. Juni 2018.
  6. Soundtrack Details for Neil Marshall’s ‘Hellboy’. In: filmmusicreporter.com, 28. März 2019.
  7. https://www.gamestar.de/artikel/hellboy-film-reboot-verspricht-einen-brutalen-und-teuflisch-witzigen-comic-helden,3335657.html
  8. ‘Hellboy’ Delayed To April 2019 & Will Now Compete Against ‘Shazam!’ And Robert Downey, Jr. In: theplaylist.net, 27. September 2018.
  9. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 8. Dezember 2018.
  10. https://www.film.tv/nachrichten/2018/hellboy-2019-film-kritik-erste-reaktionen-zum-reboot-43503.html
  11. Freigabebegründung für Hellboy – Call of Darkness In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 11. April 2019.
  12. Hellboy. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 11. April 2019.
  13. Fabian Tietke: Ist die Hex nun tot? Mit dem Charme eines schlecht gelüfteten Jungszimmers: Der Film „Hellboy – Call of Darkness“. In: taz, 11. April 2019, S. 16.
  14. Alexander Börste: Höllenflop: So schlecht startet der neue Hellboy in den Kinos. In: moviepilot.de, 15. April 2019.
  15. https://www.boxofficemojo.com/movies/?page=intl&id=hellboy2019.htm
  16. Top 100 Deutschland 2019. In: insidekino.com. Abgerufen am 21. Mai 2019.