iOS 12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
iOS 12
Logo von iOS 12
Entwickler Apple
Lizenz(en) Proprietäre Software mit Open-Source-Komponenten
Erstveröff. 17. September 2018
Akt. Version 12.5.6[1] vom 31. August 2022
(vor 34 Tagen)
Basissystem Darwin
Kernel XNU (Hybridkernel)
Chronik iPhone OS 1
iPhone OS 2
iPhone OS 3
iOS 4
iOS 5
iOS 6
iOS 7
iOS 8
iOS 9
iOS 10
iOS 11
iOS 12
iOS 13
iOS 14
iOS 15
iOS 16
Sprache(n) Über 40
www.apple.com/de/ios/ios-12

iOS 12 ist eine Version des Betriebssystems iOS von Apple. Die zwölfte Version des Betriebssystems wurde am 4. Juni 2018 zusammen mit tvOS 12, watchOS 5 und macOS Mojave bei der Worldwide Developers Conference des Unternehmens vorgestellt und am 17. September 2018 veröffentlicht.

Neuerungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Apple werden die Geräte nach dem Update bis zu 70 % schneller sein. Es wurden Verbesserungen an der Kamera-App vorgenommen, um das Starten und Fotografieren zu beschleunigen.[2] Für Nutzer ab iPhone X gibt es eine neue Funktion in iMessage. Neben den vier zusätzlichen Animojis kann man jetzt eigene Animojis, sogenannte Memojis erstellen. Die Hautfarbe, den Haarschnitt, die Augenfarbe und vieles mehr kann bei den Memojis nach eigenem Belieben personalisiert werden.

Mit der Bildschirmzeit sehen Nutzer sofort, wie lange sie ihr Gerät benutzen und was sie dabei tun. Das System bietet Berichte in Kategorien und Zeitrahmen unterteilt an.[3]

Über die Maßband-App ist es möglich mit Hilfe des neuen „ARKit 2“ mit Augmented Reality z. B. Längen auszumessen. Die Funktion ist Geräten mit einem A9-Chip oder höher vorbehalten.[4]

Es ist möglich, FaceTime-Anrufe mit bis zu 32 Teilnehmern zu eröffnen. Nutzer des iPhone X haben außerdem die Möglichkeit, Memojis für sich selber zu verwenden oder diese für die anderen Teilnehmer zu nutzen.[5]

Zusätzlich werden mehrere Benachrichtigungen, die von einer App wie z. B. Nachrichten stammen, gruppiert und können mit einem Tippen auf die Gruppe einzeln geöffnet oder gelöscht werden.[6]

„Fotos“ unterstützt nun Vorschläge für Bilder im Abschnitt Für Dich und gibt Empfehlungen zum Teilen.[7]

„Nicht stören“ verfügt nun über eine Funktion mit dem Namen Nicht stören während der Schlafenszeit, um Benachrichtigungen automatisch an den Verlauf und Anrufe an die Voicemail zu senden (kann in Favoriten / Wiederholte Anrufe geändert werden). Außerdem sorgt die Funktion für einen dunkleren Bildschirm während der Schlafenszeit.

Des Weiteren wurde die Kamerafunktion von iMessage um neue Funktionen erweitert, wie z. B. das Ankleben von Stickern auf Bildern.

Kompatible iPads erhalten einige neue Gestensteuerungsmöglichkeiten, die man bereits vom iPhone X kennt.

iOS 12 ist das vorinstallierte Betriebssystem des iPhone XS, XS Max und XR sowie dem iPad Pro (3. Generation), dem iPad Air (3. Generation), dem iPad mini (2019) und dem iPod touch (7. Generation).

Verlängerter Update-Zeitraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der iOS 12 änderte Apple seine bisherige Update-Philosophie mit dem Aufkommen des iOS-Nachfolgers keine regelmäßigen Update des Vorgänger-iOS bereitzustellen für die Geräte, die den Nachfolger iOS 13 technisch nicht unterstützen. Die Update-Versionen ab 12.4.2 werden nur für die Geräte zum Download und Installation angeboten, die technisch nicht auf iOS 13 wechseln können. Apple gab dazu keine offizielle Bekanntmachung wie lange der verlängerte regelmäßige Update-Zeitraum anhalten wird. Seit Version iOS 12.4.9 werden auch Updates nach dem Nachfolger iOS 14 veröffentlicht.

Contact-Tracing-Apps[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Dezember 2020 hat Apple das Update iOS 12.5 veröffentlicht, mit dem es möglich ist, Contact-Tracing-Apps auf iPhone 5s sowie 6 zu nutzen.[8] Die entsprechende Schnittstelle wird damit unterstützt.

Unterstützte Geräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Geräte, die iOS 11 unterstützen, unterstützen auch iOS 12.

iPhone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

iPod Touch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

iPad[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. About the security content of iOS 12.5.6. 31. August 2022 (abgerufen am 31. August 2022).
  2. Apple Focuses on Performance, AR for iPhone Operating System. In: Bloomberg.com. 4. Juni 2018 (bloomberg.com [abgerufen am 11. Juni 2018]).
  3. Apple at WWDC shows 7 ways iOS 12 will change your next iPhone. In: USA TODAY. (usatoday.com [abgerufen am 11. Juni 2018]).
  4. iOS 12 turns your iPhone into a virtual tape measure. In: CNET. 4. Juni 2018 (cnet.com [abgerufen am 26. Juni 2018]).
  5. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart, Germany: Apple: iOS 12 bringt Neuheiten für Facetime. In: stuttgarter-zeitung.de. (stuttgarter-zeitung.de [abgerufen am 26. Juni 2018]).
  6. iOS 12: Benachrichtigungen verwalten & gruppieren. In: Featured. 18. Juni 2018 (vodafone.de [abgerufen am 26. Juni 2018]).
  7. The 17 biggest new features coming to the iPhone with iOS 12. In: The Verge. (theverge.com [abgerufen am 21. Juli 2018]).
  8. Informationen zu iOS 12 Update. Apple.Inc, 15. Dezember 2020, abgerufen am 17. Dezember 2020.