Independiente Medellín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Independiente Medellín
Logo
Basisdaten
Name Deportivo Independiente Medellín
Sitz Medellín
Gründung 15. April 1913
Präsident Eduardo Silva Meluk
Erste Mannschaft
Trainer Juan José Peláez
Stadion Estadio Atanasio Girardot,
Medellín, Antioquia
Plätze 52.872
Liga Erste Liga, Kolumbien
2017 Apertura 2. Platz (Ligaphase)
Viertelfinale
Heim
Auswärts

Deportivo Independiente Medellín ist ein kolumbianischer Fußballverein aus der Stadt Medellín. Der Verein wurde am 15. April 1913 gegründet und zählt zu den größten und bedeutendsten Vereinen im kolumbianischen Fußball. Die Vereinsfarben sind Blau-Rot-Weiß. Zu den größten Triumphen zählt der Gewinn der Kolumbianischen Fußballmeisterschaft in den Jahren 1955, mit dem argentinischen Star José Manuel Moreno als Spielertrainer, und 1957 sowie der Finalización 2002, der Apertura 2004, der Finalización 2009 und der Apertura 2016. International war der größte Erfolg der Einzug in das Halbfinale der Südamerikameisterschaft Copa Libertadores 2003.

Seit vielen Jahren gibt es eine ausgeprägte Rivalität mit dem Stadtrivalen Atlético Nacional. Independiente wird in den Medien oft als Die Macht aus den Bergen ( El Poderoso de la Montaña) bezeichnet, da die Stadt Medellín auf den Anhöhen der Anden rund 1500 m über dem Meeresspiegel liegt.

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Independiente teilt sich das nach einem Helden des kolumbianischen Unabhängigkeitskrieges zu Beginn des 19. Jahrhunderts benannte Estadio Atanasio Girardot mit seinem Ortsrivalen Atlético Nacional.

Das 52.872 Zuschauer fassende Stadion wurde 1953 eingeweiht und ist Teil der weitläufigen Sportanlage Unidad Deportiva Atanasio Girardot. Es war auch Austragungsort bei der Copa América 2001 und der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2011.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerhistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil von Leonel Álvarez auf soccerway.com, abgerufen am 5. Januar 2017
  2. Profil von Luis Zubeldía auf soccerway.com, abgerufen am 23. Juni 2017
  3. Profil von Juan José Peláez auf soccerway.com, abgerufen am 23. Juni 2017