Jackson Martínez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jackson Martínez
Jackson Martínez.jpg
Jackson Martínez, 2014
Personalia
Name Jackson Arley Martínez Valencia
Geburtstag 3. Oktober 1986
Geburtsort QuibdóKolumbien
Größe 188 cm
Position Mittelstürmer
Junioren
Jahre Station
Deportivo Encizo
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2009 Independiente Medellín 84 (65)
2010–2012 Jaguares de Chiapas 64 (33)
2012–2015 FC Porto 89 (67)
2015–2016 Atlético Madrid 15 0(2)
2016– Guangzhou Evergrande 10 0(4)
2018– → Portimonense SC (Leihe) 11 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2009–2015 Kolumbien 39 (10)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 3. Januar 2019

Jackson Arley Martínez Valencia (* 3. Oktober 1986 in Quibdó) ist ein kolumbianischer Fußballspieler, der zurzeit bei Portimonense SC in der Liga NOS in Portugal spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Independiente Medellín[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jackson Martínez' Profikarriere begann 2004 bei Independiente Medellín. 2009 gewann er mit dem Verein die zweite Halbserie (Finalización) der kolumbianischen Meisterschaft. Für den Verein war es der fünfte Meistertitel.

Jaguares de Chiapas[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach fünf Jahren bei Independiente wechselte Martínez 2009 in die erste mexikanische Liga zu den Jaguares de Chiapas. In seiner ersten Saison erzielte er neun Tore. 2011 gewann er mit dem Verein die Copa Mesoamericana, ein Turnier zwischen mexikanischen und zentralamerikanischen Mannschaften. Im Finale erzielte er drei Tore beim 4:1 gegen AD Isidro Metapán aus El Salvador. Mit fünf Toren wurde er Torschützenkönig des Turniers. Zu Beginn der Apertura 2012 wurde er Mannschaftskapitän der Jaguares. Mit 33 Toren ist er außerdem der zweiterfolgreichste Torschütze der Jaguares.

FC Porto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martínez wechselte zur Saison 2012/13 für eine Ablösesumme von 8,8 Millionen Euro zum portugiesischen Meister FC Porto. Er unterschrieb einen bis 2016 gültigen Vierjahresvertrag mit einer Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro.[1] In seinem ersten Pflichtspiel für den FC Porto im Supercup-Finale gegen Académica de Coimbra köpfte er in der 90. Minute den 1:0-Siegtreffer.

In seiner ersten Saison wurde Martínez mit 26 Saisontoren Torschützenkönig und holte mit seinem Klub die Meisterschaft.

Atletico Madrid[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2015/16 wechselte Martínez in die spanische Primera División zu Atlético Madrid. Er erhielt einen bis zum 30. Juni 2019 gültigen Vierjahresvertrag.[2]

Guangzhou Evergrande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Februar 2016 wechselte er für eine Ablösesumme von 42 Millionen Euro zum chinesischen Club Guangzhou Evergrande. Er erhielt einen Vierjahresvertrag.[3][4] In seinem ersten Spiel erzielte er ein Tor, das Spiel gegen Chongqing Lifan wurde jedoch mit 1:2 verloren.[5] Seine weitere Zeit in China war, auch verletzungs- und operationsbedingt, wenig erfolgreich. Nur vier Treffer in 16 Spielen waren die magere Ausbeute nach zwei Jahren. Aus diesem Grund entschloss man sich im März 2018 den Vertrag aufzulösen.[6] Anstatt den Vertrag dann aber aufzulösen, wurde Martínez nach Portugal an den Portimonense SC ausgeliehen.[7] Auch dort konnte er wegen einer 2015 erlittenen langwierigen Knöchelverletzung, die ihn bereits in China massiv beeinträchtigt hatte, nur ein eingeschränktes Trainingsprogramm absolvieren.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt für die kolumbianische Nationalmannschaft gab er am 5. September 2009 beim Qualifikationsspiel für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 gegen Ecuador, bei dem er auch sein erstes Länderspieltor erzielte. Bei der Copa América 2011 gehörte er zum Kader Kolumbiens, absolvierte aber nur einen Kurzeinsatz. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wurde er dreimal eingesetzt und erzielte zwei Tore. Die Kolumbianer erreichten bei ihrer ersten WM-Teilnahme seit 1998 das Viertelfinale, das sie gegen den Gastgeber verloren.

Erfolge und Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Independiente Meddelín
Jaguares de Chiapas
FC Porto
Guangzhou Evergrande
Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jackson Martinez assina por quatro anos (portugiesisch) (Memento vom 7. Juli 2012 im Internet Archive)
  2. Atlético Madrid: Agreement with Porto for the transfer of Jackson Martínez, 17. Juli 2015, abgerufen am 20. Juli 2015.
  3. Meldung auf der Website von Guangzhou Evergrande, abgerufen am 3. Februar 2016 (chinesisch)
  4. Martínez wechselt für 42 Millionen Euro von Atlético Madrid nach China. spiegel.de, 3. Februar 2016, abgerufen am 3. Februar 2016.
  5. China: Ausländer dominieren zum Start auf weltfussball.at, abgerufen am 8. März 2016
  6. 42 Millionen Ablöse für 4 Tore: Guangzhou löst Vertrag von Martinez auf. (transfermarkt.at [abgerufen am 30. März 2018]).
  7. Neuer Klub für 42-Mio-Stürmer: Portimonense holt Martínez von Guangzhou auf transfermarkt.de, abgerufen am 3. Januar 2019.
  8. Ehemaliger 42-Mio-Stürmer Martinez: „Am einfachsten wäre es, aufzuhören“ auf transfermarkt.de, abgerufen am 3. Januar 2019.
  9. http://www.transfermarkt.de/chinese-super-league/tabelle/wettbewerb/CSL/saison_id/2015