Janusz Wojciechowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Gesamtes Leben und vorheriger politischer Werdegang fehlt.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Janusz Wojciechowski (2012)

Audio-Datei / Hörbeispiel Janusz Wojciechowski?/i, (Janusz Czesław Wojciechowski)[1], (* 6. Dezember 1954 in Rawa Mazowiecka) ist ein polnischer Jurist und Politiker der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janusz Wojciechowski graduierte 1977 an der Fakultät für Rechtswissenschaften und Verwaltung der Universität Lodz. Von 1977 bis 1980 war er als Assessor bei der Landesanwaltschaft in Skierniewice und von 1980 bis 1993 als Richter tätig. Bis 1985 war er zudem am Bezirksgericht in Rawa Mazowiecka und am Bezirksgericht in Skierniewice tätig, von 1985 bis 1990 am Provinzgericht in Skierniewice sowie von 1990 bis 1993 am Berufungsgericht in Warschau und von 1991 bis 1993 Richter am Staatsgerichtshof Polens. Von 1990 bis 1993 war er Mitglied des Nationalrats der Justiz. Von 1995 bis 2001 war er Präsident des Obersten Rechnungshofs in Polen.

Er ist Autor oder Mitautor von Kommentaren zum Strafgesetzbuch und zu Straftaten sowie von wissenschaftlichen und journalistischen Artikeln auf dem Gebiet des Rechts und des sozio-rechtlichen Charakters. Zudem schreibt

Er ist katholisch, verheiratet und hat zwei Söhne. Er ist der Bruder von Grzegorz Wojciechowski.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1984 trat er der Partei Zjednoczone Stronnictwo Ludowe (ZSL) bei. Von 1993 bis 1995 war er Abgeordneter des Sejms. Von 1994 bis 1995 amtete er als Staatssekretär im Ministerrat. 1995 wurde er von der Sojusz Lewicy Demokratycznej (SLD) und der Polskie Stronnictwo Ludowe (PSL) zum Präsidenten des Obersten Rechnungshofs gewählt, den er bis 2001 innehatte. Von 2001 bis 2004 war er stellvertretender Sprecher des Sejm der 4. Wahlperiode und von 2004 bis 2005 Präsident der Polnischen Volkspartei

Von 2004 bis 2014 war Wojciechowski für wechselnde Parteien Abgeordneter in der 5. , 6. , 7. und 8. Wahlperiode im Europäischen Parlament, zuletzt für die PiS. Er schied 2016 aus, nachdem er als Mitglied des Europäischen Rechnungshofes berufen wurde.[2] Er ist designierter EU-Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung in der Kommission von der Leyen.[3]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Janusz Wojciechowski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rejestr korzyści - Janusz Czesław Wojciechowski. Abgerufen am 12. Mai 2019.
  2. Europäischer Rechnungshof heißt vier neue Mitglieder willkommen. Abgerufen am 30. November 2017.
  3. Die EU-Kommission 2019. Abgerufen am 4. September 2019.