Věra Jourová

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Věra Jourová

Věra Jourová (* 18. August 1964 in Třebíč) ist eine tschechische Politikerin und Mitglied der Partei ANO 2011.

In der Regionalentwicklung war Jourová für das Jüdische Viertel in Třebíč und den Kraj Vysočina tätig. In den Jahren 2003 bis 2006 betätigte sie sich in der sozialdemokratischen Partei ČSSD. Jourová war von 2004 bis 2006 Stellvertreterin des Ministers für regionale Entwicklung Radko Martínek. Sie wurde der Korruption bezichtigt und verbrachte einen Monat in Untersuchungshaft. Nachdem sich die Vorwürfe vor Gericht als falsch herausstellten, erhielt sie eine staatliche Entschädigung. [1]

Seit Januar 2014 war sie Ministerin für regionale Entwicklung in der Regierung Bohuslav Sobotka[2] und seit dem 1. November 2014 ist sie EU-Kommissarin für Justiz, Verbraucherschutz und Gleichstellung im Kabinett Juncker.

Jourová ist geschiedene Ehefrau und Mutter von zwei erwachsenen Kindern, einem Sohn und einer Tochter.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Věra Jourová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Prager Koalition nominiert Vera Jourova als künftige EU-Kommissarin. Abgerufen am 2. Februar 2016.
  2. a b Jourova soll tschechische EU-Kommissarin werden. Abgerufen am 2. Februar 2016.