Jessie Buckley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jessie Buckley (2018)
Jessie Buckley (2018)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Wild Rose (Soundtrack)
  UK 76 25.04.2019 (1 Wo.)
  IE 32 19.04.2019 (4 Wo.)

Jessie Buckley (* 29. Dezember 1989 in Killarney, County Kerry[2]) ist eine irische Schauspielerin und Sängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jessie Buckley wurde als älteste von fünf Geschwistern geboren, ihre Mutter war als Vocal Coach tätig. Im Alter von 17 Jahren ging sie von Irland nach London um eine Gesangskarriere zu verfolgen.[3]

Musical und Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 nahm sie an der Castingshow I’d Do Anything der British Broadcasting Corporation (BBC) teil, in der eine Darstellerin für die weibliche Hauptrolle Nancy für die West End-Neuauflage des Musicals Oliver! gesucht wurde. Buckley belegte dabei hinter Jodie Prenger und vor Samantha Barks den zweiten Platz.[4][3]

Nach der Show spielte sie in der Saison 2008/09 im Musical A Little Night Music von Stephen Sondheim die Rolle der Anne Egerman am West-End-Theater Menier Chocolate Factory. Ab 2010 studierte sie an der Royal Academy of Dramatic Art (RADA) Schauspiel, das Studium schloss sie 2013 als BA (Hons) ab.[5][6] Anschließend stand sie unter anderem am Londoner „Shakespeare’s Globe“ als Miranda in Der Sturm auf der Bühne.[6][3]

Film und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der vierteiligen Rosamunde-Pilcher-Produktion Vier Frauen (This September) war sie 2010/11 als Emily Strong zu sehen. 2013 lieh sie Luna im Animationsfilm Jack und das Kuckucksuhrherz (Jack et la mécanique du coeur) in der englischen Fassung ihre Stimme. 2016 spielte sie in der BBC-Produktion Krieg und Frieden von Regisseur Tom Harper die Rolle der Marja Bolkonski.[3]

In der BCC-Fernsehserie Taboo mit Tom Hardy verkörperte sie 2017 die Rolle der Lorna Bow und hatte als Honor Martin eine Hauptrolle in der BBC-Miniserie The Last Post. Im Psychothriller Beast (2017) von Michael Pearce spielte sie an der Seite von Johnny Flynn als Pascal die weibliche Hauptrolle Moll Huntford.[3] Für ihre Darstellung wurde sie 2019 mit dem London Critics’ Circle Film Award als beste britische/irische Darstellerin ausgezeichnet.[7]

2018 spielte sie im Musikdrama Wild Rose von Regisseur Tom Harper die Rolle der Rose-Lynn Harlan und in der BBC-Verfilmung des Romanes von Wilkie Collins The Woman in White die Rolle der Marian Halcombe. Im März 2019 wurde bekannt, dass sie in der Netflix-Produktion I’m Thinking Of Ending Things unter der Regie Charlie Kaufman und an der Seite von Jesse Plemons die weibliche Hauptrolle übernehmen soll. Ursprünglich war für diese Rolle Brie Larson vorgesehen.[4] In der im Mai 2019 veröffentlichten fünfteiligen Miniserie Chernobyl von HBO und Sky UK über die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl spielte sie die Rolle der Lyudmilla Ignatenko, deren Mann Wassili als Feuerwehrmann während der Löscharbeiten der Strahlung ausgesetzt war.[8][9] Im Juli 2019 wurde bekannt, dass sie in der vierten Staffel der US-amerikanische Krimiserie Fargo die Rolle der Oraetta Mayflower übernehmen soll.[10] Im Biopic über Judy Garland mit Renée Zellweger in der Hauptrolle verkörperte sie die Rolle der Produktionsassistentin Rosalyn Wilder.[11]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Independent Film Awards 2018

  • Auszeichnung als Most Promising Newcomer[12]
  • Nominierung als beste Schauspielerin für Beast[13][14]

British Academy Film Awards 2019

London Critics’ Circle Film Award 2019

South Bank Sky Arts Awards 2019

  • Auszeichnung mit dem The Times Breakthrough Award[16][17]

British Independent Film Awards 2019

  • Nominierung als beste Schauspielerin für Wild Rose[18]

British Academy Film Awards 2020

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010–2011: Rosamunde Pilcher: Vier Frauen (This September; Fernsehvierteiler)
  • 2011: Join My Band (Kurzfilm)
  • 2012: Crosswinds (Kurzfilm)
  • 2013: Jack und das Kuckucksuhrherz (Jack et la mécanique du coeur, Stimme, englische Fassung)
  • 2014: Der junge Inspektor Morse (Endeavour; Fernsehserie, Folge: Der Schatz/Trove)
  • 2014: The Tempest (Der Sturm)
  • 2015: Branagh Theatre Live: The Winter's Tale
  • 2016: Krieg und Frieden (War & Peace, Miniserie)
  • 2016: The Complete Walk: Romeo and Juliet (Kurzfilm)
  • 2017: Beast
  • 2017: Red Light (Kurzfilm)
  • 2017: Taboo (Fernsehserie)
  • 2017: The Last Post (Miniserie)
  • 2018: Pulsar (Kurzfilm)
  • 2018: The Woman in White (Miniserie)
  • 2018: Wild Rose
  • 2019: A Battle in Waterloo (Kurzfilm)
  • 2019: Chernobyl (Fernsehserie)
  • 2019: Judy
  • 2020: Die fantastische Reise des Dr. Dolittle (Dolittle)
  • 2020: Ironbark

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jessie Buckley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: Irland / UK
  2. Jessie Buckley in der Internet Movie Database (englisch)
  3. a b c d e Everything you need to know about Irish actress Jessie Buckley. Artikel vom 2. März 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  4. a b filmstarts.de: Brie Larson ist raus aus Netflix' "I'm Thinking Of Ending Things": So wird der "Captain Marvel"-Star ersetzt. Artikel vom 27. März 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  5. RADA: Jessie Buckley. Abgerufen am 29. März 2019.
  6. a b Spotlight: Jessie Buckley. Abgerufen am 29. März 2019.
  7. Roma and The Favourite triumph at the London Film Critics' Circle awards. Artikel vom 21. Januar 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  8. Mitreißend und clever: Neue Serie "Chernobyl" ist ein echtes Meisterwerk. Artikel vom 7. Mai 2019, abgerufen am 7. Mai 2019.
  9. Serien-Meisterwerk „Chernobyl“: Wir sind so ignorant wie damals. Artikel vom 7. Mai 2019, abgerufen am 7. Mai 2019.
  10. Fargo: Cast und Figuren der 4. Staffel bekannt. 19. Juli 2019, abgerufen am 19. Juli 2019.
  11. Adam Arndt: Judy: Deutscher Trailer zum Judy-Garland-Biopic. In: Serienjunkies.de. 3. September 2019, abgerufen am 4. September 2019.
  12. British Independent Film Awards: Jessie Buckley. Abgerufen am 14. April 2019.
  13. The Favourite dominates British independent film award nominations. Artikel vom 31. Oktober 2018, abgerufen am 29. März 2019.
  14. ’The Favourite’ leads 2018 BIFA nominations. Artikel vom 31. Oktober 2018, abgerufen am 29. März 2019.
  15. BAFTA Awards: EE Rising Star Award in 2019. Abgerufen am 29. März 2019.
  16. Sir Lenny Henry’s pride at South Bank Sky Arts Awards honour. 7. Juli 2019, abgerufen am 8. Juli 2019.
  17. 'No one should be left behind': Lenny Henry in diversity call as he picks up top gong at South Bank Sky Arts Awards. 8. Juli 2019, abgerufen am 8. Juli 2019.
  18. Nominations Announced for BIFA 2019. In: bifa.film. 30. Oktober 2019, abgerufen am 27. November 2019.
  19. Alex Ritman: BAFTA Nominations: 'Joker' Leads the Pack. In: hollywoodreporter.com. 6. Januar 2020, abgerufen am 7. Januar 2020.