Julie Heldman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julie Heldman Tennisspieler
Julie Heldman
Julie Heldman (mitte) bei der Siegerehrung beim Federation Cup 1966, links Carole Graebner und rechts Billie Jean King
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 8. Dezember 1945
Einzel
Höchste Platzierung: 5
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Julie Medalie Heldman (* 8. Dezember 1945 in Berkeley) ist eine ehemalige US-amerikanische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heldman begann im Alter von acht Jahren mit dem Tennisspielen. Ihren ersten großen Turniersieg feierte sie bei den Canadian National 18- and under Championship im Alter von zwölf Jahren. Den Titel der US Open der Mädchen gewann sie 1960 sowie 1963.

Dreimal erreichte sie das Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. 1970 bei den French Open, 1974 bei den Australian Open und 1974 bei den US Open. Zweimal, 1966 und 1969, gewann sie mit dem US-Team den Federation Cup. Insgesamt gewann sie 22 Tennisturniere. Ihre höchste Position in der Weltrangliste erreichte sie mit Platz 5.

Heldman zählt zu den neun Spielerinnen, den Original 9, die 1970 das Virginia Slims Invitational spielten, das von ihrer Mutter Gladys veranstaltet und gesponsert wurde.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Mutter Gladys, Vater Julius sowie ihre ältere Schwester Carrie spielten ebenfalls Tennis. An der Stanford Universität war ihr Hauptfach Geschichte. Ab 1979 machte sie noch eine Ausbildung an der UCLA Law School. Neben Englisch spricht sie Französisch und Spanisch. Heldman ist verheiratet und Mutter einer Tochter (Amy Rebecca).[1][2][3][4]

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 Karriere
Australian Open HF HF
French Open 3 VF HF AF VF 1 HF
Wimbledon AF 3 3 VF AF 3 2 3 2 VF
US Open 2 VF AF AF VF HF 2 HF

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 Karriere
Australian Open HF HF
French Open VF VF VF VF 1 VF
Wimbledon 2 VF AF 2 2 2 VF VF
US Open VF VF AF AF AF 1 1 VF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. jewoftheday.com: Julie Heldman
  2. jewishsports.net: JULIE HELDMAN
  3. wtatennis.com: Julie Heldman's Reunion Blog
  4. wtatennis.com: In Her Own Words: Julie Heldman