Kanton Guingamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Guingamp
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Guingamp
Hauptort Guingamp
Gründungsdatum 15. Februar 1790
Einwohner 26.309 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte 160 Einw./km²
Fläche 164,21 km²
Gemeinden 9
INSEE-Code 2205

Lage des Kantons Guingamp im
Département Côtes-d’Armor

Der Kanton Guingamp (bretonisch: Kanton Gwengamp) ist ein französischer Kanton im Arrondissement Guingamp, im Département Côtes-d’Armor und in der Region Bretagne; sein Hauptort ist Guingamp.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton liegt im nordwestlichen Zentrum des Départements Côtes-d’Armor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790. Von 1793 bis 1801 zählte er sechs Gemeinden. 1801 bis 2015 gehörten acht Gemeinden zum Kanton Guingamp. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich stieg die Zahl der Gemeinden 2015 auf 9. Die beiden bisherigen Gemeinden Coadout und Moustéru wechselten zum Kanton Callac. Nebst den sechs verbliebenen Gemeinden des alten Kantons Guingamp kamen zwei der elf Gemeinden des bisherigen Kantons Lanvollon und eine der sieben Gemeinden des Kantons Plouagat hinzu.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanton Guingamp seit 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Guingamp umfasst neu 9 Gemeinden[1]:

Gemeinde  Bretonisch   Einwohner 
(2016)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Goudelin Goudelin 1.757 22,98 22290 22065
Grâces Gras-Gwengamp 2.510 14,07 22200 22067
Guingamp Gwengamp 6.899 3,41 22200 22070
Le Merzer Ar Merzher 968 12,63 22200 22150
Pabu Pabu 2.767 7,83 22200 22161
Plouisy Plouizi 1.972 23,64 22200 22223
Ploumagoar Plouvagor 5.412 32,07 22970 22225
Pommerit-le-Vicomte Pañvrid-ar-Beskont 1.761 33,03 22200 22248
Saint-Agathon Sant-Eganton 2.263 14,56 22200 22272
Kanton Guingamp Gwengamp 26.309 164,21 - 2205

Kanton Guingamp bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alte Kanton Guingamp umfasste acht Gemeinden auf einer Fläche von 119,59 km²: Coadout, Grâces, Guingamp (Hauptort), Moustéru, Pabu, Plouisy, Ploumagoar und Saint-Agathon.

Bevölkerungsentwicklung des alten Kantons bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
17.722 18.752 20.778 22.173 22.000 22.136 22.760 23.160

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 1. Wahlgang am 22. März 2015 erreichte keines der sechs Wahlpaare die absolute Mehrheit. Bei der Stichwahl am 29. März 2015 gewann das Gespann Laurence Corson/Yannick Kerlogot (beide Divers droite) gegen Pierre-Yves Conan/Francette Le Garff-Truhaud (beide PS) mit einem Stimmenanteil von 63,35 % (Wahlbeteiligung:53,17 %).[2]

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1964–1982 François Leizour PCF
1982–1988 Yvon Le Merrer PS
1988-2001 Christian Le Verge PCF
2001–Dez. 2005 Josette Horvais PS
Dez. 2005-Juni 2012 Annie Le Houérou PS
Juli 2012-2015 Didier Robert PS
2015– Laurence Corson
Yannick Kerlogot
DVD

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuordnung der Kantone im Département Côtes-d’Armor, Artikel 6
  2. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge

Koordinaten: 48° 34′ N, 3° 9′ W