Kanton Lamballe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Lamballe
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Saint-Brieuc
Hauptort Lamballe-Armor
Gründungsdatum 15. Februar 1790
Einwohner 24.367 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte 123 Einw./km²
Fläche 197,82 km²
Gemeinden 10
INSEE-Code 2206

Lage des Kantons Lamballe im
Département Côtes-d’Armor

Der Kanton Lamballe (bretonisch Kanton Lambal) ist ein französischer Kanton im Arrondissement Saint-Brieuc, im Département Côtes-d’Armor und in der Region Bretagne; sein Hauptort ist Lamballe-Armor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790. Von 1801 bis 2015 gehörten elf Gemeinden zum Kanton Lamballe. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich stieg die Zahl der Gemeinden 2015 auf 12. Zu den bisherigen Gemeinden des alten Kantons Lamballe kam noch die Gemeinde Hénansal des bisherigen Kantons Lanvollon hinzu.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton liegt im Norden des Départements Côtes-d’Armor.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanton Lamballe seit 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Lamballe umfasst zehn Gemeinden und Teile von Gemeinden[1]:

Gemeinde  Bretonisch   Einwohner 
(2016)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Andel Andel 1.114 12,20 22400 22002
Coëtmieux Koedmaeg 1.776 8,02 22400 22044
Hénansal Henant-Sal 1.169 29,00 22400 22077
La Malhoure Lanvelor 576 5,02 22640 22140
Lamballe-Armor[A 1] Lambal-Armor 16.653 97,76 22400 22093
Landéhen Landehen 1.412 11,80 22400 22098
Noyal Noual-Pentevr 889 6,80 22400 22160
Pommeret Peuñvrid 2.070 13,35 22120 22246
Quintenic Kistenid 366 7,50 22400 22261
Saint-Rieul Sant-Rieg 548 6,37 22270 22326
Kanton Lamballe Lambal 24.367 197,82 - 2206
  1. Nur die Fläche der ehemaligen Gemeinden Lamballe und Morieux, der Rest gehört zum Kanton Pléneuf-Val-André.

Veränderungen im Gemeindebestand seit der landesweiten Neuordnung der Kantone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019: Fusion Lamballe, Morieux und Planguenoual (Kanton Pléneuf-Val-André) → Lamballe-Armor

2016: Fusion Lamballe und MeslinLamballe

Kanton Lamballe bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alte Kanton Lamballe umfasste elf Gemeinden auf einer Fläche von 168,82 km². Diese waren: Andel, Coëtmieux, La Malhoure, Lamballe (Hauptort), Landéhen, Meslin, Morieux, Noyal, Pommeret, Quintenic und Saint-Rieul.

Bevölkerungsentwicklung des alten Kantons bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
14.189 14.424 14.958 16.048 17.441 18.588 20.168 22.650

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 1. Wahlgang am 22. März 2015 erreichte keines der fünf Wahlpaare die absolute Mehrheit. Bei der Stichwahl am 29. März 2015 gewann das Gespann Marie-Christine Cléret (PS)/Robert Rault (Divers gauche) gegen Jean-Luc Guymard/Rosalie Le Boëdec (beide DVD) mit einem Stimmenanteil von 53,71 % (Wahlbeteiligung:56,03 %).[2]

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1970–2008 Sébastien Couépel DVD, dann UDF
2008–2015 Marie-Christine Cléret PS
2015– Marie-Christine Cléret
Robert Rault
PS
DVG

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuordnung der Kantone im Département Côtes-d’Armor, Artikel 7
  2. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge