Kiyosu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Kiyosu. Für das gleichnamige Lehen siehe Kiyosu (Han).
Kiyosu-shi
清須市
Kiyosu (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Chūbu
Präfektur: Aichi
Koordinaten: 35° 12′ N, 136° 51′ O35.199722222222136.85305555556Koordinaten: 35° 11′ 59″ N, 136° 51′ 11″ O
Basisdaten
Fläche: 13,31 km²
Einwohner: 66.206
(1. Mai 2014)
Bevölkerungsdichte: 4974 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 23233-5
Rathaus
Adresse: Kiyosu City Hall
1238 Sukaguchi
Kiyosu-shi
Aichi 452-8569
Webadresse: http://www.city.kiyosu.aichi.jp/
Lage Kiyosus in der Präfektur Aichi
Lage Kiyosus in der Präfektur

Kiyosu (jap. 清須市, -shi) ist eine Stadt in der Präfektur Aichi in Japan, nördlich von Nagoya gelegen.

Geographie[Bearbeiten]

Kiyosu liegt nordwestlich von Nagoya.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt entstand am 7. Juli 2005 durch Fusion der drei Gemeinden Kiyosu (清洲町, -chō), Shinkawa (新川町, -chō) und Nishibiwajima (西枇杷島町, -chō). Am 1. Oktober 2009 wurde Haruhi aus dem Nishikasugai-gun eingemeindet.

Burg Kiyosu

Bekannt ist Kiyosu vor allem durch seine Burg. Sie wurde am Anfang der Muromachi-Zeit als „Partnerburg“ der Burg Shimozu in Inazawa gebaut. Shimozu brannte 1476 nieder, Kiyosu wurde dann das politische Zentrum der Provinz Owari (nördlicher Teil der heutigen Präfektur Aichi). 1555 zog Oda Nobunaga von Nagoya in die Burg von Kiyosu und leitete von dort zahlreiche Feldzüge. Nach seinem Tod übernahm sein zweiter Sohn Nubukatsu die Burg. Nach Ausbauten erstreckte sich das Burggelände 1586 über eine Fläche von 1,6 mal 2,8 km. 1610 verlagerte Tokugawa Ieyasu den Regierungssitz der Provinz Owari wieder zurück nach Nagoya, und die Burg von Kiyosu wurde weitgehend abgebrochen, um Nagoya aufzubauen. Bis 1613 zogen etwa 60.000 Leute von Kiyosu nach Nagoya, Kiyosu konnte eine gewisse Bedeutung als Poststationsstadt entlang der Mino-Straße (Nagoya nach Ogaki) bewahren. Die Reste der Burg von Kiyosu wurden von einem Hochwasser des Goji-Flusses 1614 zerstört.

Das heutige Gebäude der Burg von Kiyosu ist 1989 vollständig neu aufgebaut worden und beherbergt ein Museum.

Verkehr[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Kiyosu ist Sitz des Maschinenbau- und Rüstungsunternehmens Hōwa Kōgyō.

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]