Kortenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kortenberg
Wapenschild kortenberg.jpg Flag of Kortenberg.svg
Kortenberg (Flämisch-Brabant)
Kortenberg
Kortenberg
Staat: Belgien
Region: Flandern
Provinz: Flämisch-Brabant
Bezirk: Löwen
Koordinaten: 50° 53′ N, 4° 32′ OKoordinaten: 50° 53′ N, 4° 32′ O
Fläche: 34,52 km²
Einwohner: 19.714 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 571 Einwohner je km²
Postleitzahl: 3070 (Kortenberg)
3071 (Erps-Kwerps)
3078 (Everberg, Meerbeek)
Vorwahl: 02, 016
Bürgermeister: Chris Taes (CD&V)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Administratief Centrum,
De Walsplein 30,
3070 Kortenberg
Website: www.kortenberg.be
lblelslh

Kortenberg ist eine Gemeinde im mittleren Teil des Dijlelandes in der Provinz Flämisch-Brabant im Königreich Belgien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1095 erkannte der Bischof von Cambrai das Bestehen der religiösen Gemeinde auf dem Curtenbergh an, was bis heute als Gründungsdatum von Kortenberg angesehen wird. Die Klosterbrüder zogen im Jahr 1222 vom "Heuvel" (dem Curtenbergh) um in das "Minneveld", wo sich die Abtei von Kortenberg bis heute befindet.

Kerne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer Kortenberg selbst besteht die Gemeinde aus den Teilgemeinden Erps-Kwerps, Everberg und Meerbeek. Im Süden von Everberg liegt das Dörfchen Vrebos. Zwischen Erps und Meerbeek liegt nahe dem Bahnhof das Dorf Schoonaarde.

Abtei von Kortenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abtei von Kortenberg stammt aus dem Jahr 1222. Sie hat eine lange bewegte Geschichte von Brandstiftung, Plünderungen und Wiederaufbau hinter sich. Der älteste noch bestehende Teil ist das Torgebäude mit dem gotischen Eingangstor, errichtet Anfang des 17. Jahrhunderts und die Brauerei aus dem Jahr 1732. Der traditionelle Rittersaal und die barocke Kapelle datieren aus dem Jahre 1934. Die Abtei, Eigentum des Erzbistums Mecheln-Brüssel, wurde am 14. Februar 2005 unter Denkmalschutz gestellt.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenbild Kortenberg

Das Gemeindegebiet wird von der Autobahn E40/A3 durchkreuzt. Kortenberg verfügt aber über keine eigene Anschlussstelle. Die Anschlussstellen 21 in Sterrebeek und 22 in Bertem sind am nächsten gelegen. Die Nationalstraße N2 durchkreuzt Kortenberg im Zentrum und ist neben der E40 eine wichtige Verbindung nach Brüssel.

Kortenberg hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Brüssel–Lüttich (Linie 36). Auch das Dorf Erps-Kwerps hat einen Bahnhof auf derselben Linie.

Kortenberg ist ein Knotenpunkt für eine Reihe wichtiger Buslinien der flämischen Verkehrsgesellschaft De Lijn. Die Linien 351, 352 und 358 verbinden alle über verschiedene Routen Löwen mit Brüssel. Das Dorf Vrebos wird über die Linie 318 mit Brüssel verbunden. Der Bus der Linie 271 von Brüssel nach Kampenhout fährt das Dorf Erps-Kwerps an. Die neue START-Initiative verbindet durch die Buslinien 651 und 652 Löwen über Kortenberg mit dem Flughafen Brüssel-Zaventem und dem Industriegebiet Brucargo.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede der vier Teilgemeinden verfügt über eine eigene Grundschule. Die älteste bestehende Schule ist die Freie Grundschule Mater Dei in Erps-Kwerps, welche im Jahre 1816 gegründet wurde. Weiterführender Schulunterricht wird nur in den größeren Nachbarstädten angeboten.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kortenberg unterhält Städtepartnerschaften mit der Gemeinde Parcé in der Bretagne, Frankreich, und mit Blauwgrond in Surinam.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kortenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Abdij Kortenberg beschermd monument