Kreis Kehdingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basisdaten
Preußische Provinz Hannover
Regierungsbezirk Stade
Verwaltungssitz Freiburg/Elbe
Bestandszeitraum 1885–1932
Fläche 381 km²
Einwohner 19.146 (1925)
Bevölkerungsdichte 52 Einw./km² (1925)
Gemeinden 10 (1910)
Kfz-Kennzeichen: I S
Lage des Kreises Kehdingen in der Provinz Hannover
Kehdingen in Hannover 1905.png

Der Kreis Kehdingen war ein Landkreis in der preußischen Provinz Hannover. Kreissitz war der Flecken Freiburg/Elbe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Annexion des Königreichs Hannover durch Preußen wurde am 1. April 1885 im Rahmen der Bildung von Kreisen in der Provinz Hannover aus dem alten hannoverschen Amt Freiburg/Elbe der Kreis Kehdingen gebildet.[1] 1932 wurde durch eine Verordnung des preußischen Staatsministeriums der Kreis Kehdingen aufgelöst und in den Landkreis Stade eingegliedert.

Landräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1890 1900 1910 1925
Einwohner[2] 21.014 19.993 19.741 19.146

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinden des Kreises Kehdingen (Stand 1. Dezember 1910):[3]

Gemeinde Einwohner
Assel 2952
Balje 1835
Bützfleth 2355
Drochtersen 3680
Freiburg an der Elbe 2325
Hamelwörden 1483
Krautsand 911
Krummendeich 1041
Neuland 1339
Oederquart 1820

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kreisordnung für die Provinz Hannover (1884)
  2. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte. Abgerufen im 22. Mai 2009.
  3. Uli Schubert: Deutsches Gemeindeverzeichnis 1910. Abgerufen im 22. Mai 2009.