Le Breuil (Allier)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Breuil
Wappen von Le Breuil
Le Breuil (Frankreich)
Le Breuil
Staat Frankreich
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département (Nr.) Allier (03)
Arrondissement Vichy
Kanton Lapalisse
Gemeindeverband Pays de Lapalisse
Koordinaten 46° 11′ N, 3° 39′ OKoordinaten: 46° 11′ N, 3° 39′ O
Höhe 290–510 m
Fläche 34,56 km²
Einwohner 529 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km²
Postleitzahl 03120
INSEE-Code

Cassini-Karte aus dem 18. Jahrhundert

Le Breuil ist eine französische Gemeinde mit 529 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Allier in der Region Auvergne-Rhône-Alpes; sie gehört zum Arrondissement Vichy und zum Kanton Lapalisse.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in den westlichen Ausläufern der Monts de la Madeleine-Berge, rund 18 Kilometer nordöstlich von Vichy und 25 Kilometer nordwestlich von Roanne. Nachbargemeinden von Le Breuil sind Saint-Prix im Norden, Droiturier im Nordosten, Châtelus im Osten, Arfeuilles im Südosten Châtel-Montagne im Süden, Isserpent im Westen und Saint-Christophe im Nordwesten Der Ort selbst liegt am linken Ufer des Flusses Besbre, in die knapp zwei Kilometer weiter von rechts der Nebenfluss Barbenan einmündet.

Auf dem Gemeindegebiet von Le Breuil befand sich der Bahnhof Arfeuilles-Le Breuil an der Bahnstrecke Moret-Veneux-les-Sablons–Lyon-Perrache, welcher heutzutage nicht mehr bedient wird.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 805 680 613 571 553 549 534
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Sainte-Anne

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Le Breuil (Allier)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Allier. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-053-1, S. 540–542.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Le Breuil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag in der Mérimée-Datenbank