Ébreuil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ébreuil
Wappen von Ébreuil
Ébreuil (Frankreich)
Ébreuil
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Allier
Arrondissement Vichy
Kanton Gannat
Gemeindeverband Saint-Pourçain Sioule Limagne
Koordinaten 46° 7′ N, 3° 5′ OKoordinaten: 46° 7′ N, 3° 5′ O
Höhe 301–545 m
Fläche 23,22 km2
Einwohner 1.260 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 54 Einw./km2
Postleitzahl 03450
INSEE-Code

Ébreuil ist eine französische Gemeinde mit 1260 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Allier in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement Vichy und zum Kanton Gannat.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 23,22 Quadratkilometer umfassende Gemeinde liegt auf 310 m an der Sioule, die von hier aus in einem breiten, intensiv landwirtschaftlich genutzten Tal dem Allier zufließt. Ébreuil grenzt im Süden an das Département Puy-de-Dôme und ist zehn Kilometer von Gannat sowie 27 Kilometer von Vichy entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort geht zurück auf ein Kloster, das 906 bei den Reliquien des heiligen Leodegar von Autun (um 616–679)[1] gegründet und 1180 von den Benediktinern übernommen wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 1333 1347 1311 1222 1148 1230 1261 1260

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Ébreuil

  • Kirche Saint-Léger, ehemalige Abteikirche Saint Léger, eines der frühen Beispiele für die auvergnatische Romanik (11. Jahrhundert); im 13. Jahrhundert frühgotisch umgebaut; schönes Portal; Fresken des 12. und 15. Jahrhunderts[2]; Hauptaltar des 16. Jahrhunderts, dahinter hölzerner, mit versilbertem Kupfer überzogener Reliquienschrein des hl. Léger; romanische Marienstatue[3][4]
  • Ehemalige Kirche Notre-Dame (14. und 17. Jahrhundert), heute Salle des fêtes (Festsaal)
  • Chapelle (Kapelle) du Châtelard, 16. Jahrhundert
  • Chapelle (Kapelle) de La Grave, 16. Jahrhundert
  • Hôpital, auf den Grundmauern des Klosters im 18. Jahrhundert errichtet
  • Maison à échauguette, Herrenhaus des 15. Jahrhunderts
  • Markthalle, erbaut Anfang des 19. Jahrhunderts
  • Château du Chatelard (Schloss), 13.–16. und 19. Jahrhundert
  • Sioule-Brücke von 1825, 5-bögig[5]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In Ébreuil wurde 1960 der Film Fortunat nach dem gleichnamigen Roman von Michel Breitman gedreht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Allier. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-053-1, S. 298–308.
  • Bettina Forst: Auvergne. Cevennen. Massif Central. 2., komplett aktualisierte und erweiterte Auflage. Reise Know-How Verlag Rump, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-8317-1545-9, S. 152.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adriaan Breukelaar: LEODEGAR. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 4, Bautz, Herzberg 1992, ISBN 3-88309-038-7, Sp. 1466–1468.
  2. www.petit-patrimoine.com
  3. Kirche Saint-Léger. In: Structurae
  4. lieuxsacres.canalblog.com/archives/ebreuil
  5. Sioulebrücke Ebreuil. In: Structurae

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ébreuil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien