Le Raincy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Le Raincy
Le Raincy (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département (Nr.) Seine-Saint-Denis (93)
Arrondissement Le Raincy
Kanton Villemomble
Gemeindeverband Métropole du Grand Paris und
Grand Paris Grand Est
Koordinaten 48° 54′ N, 2° 31′ OKoordinaten: 48° 54′ N, 2° 31′ O
Höhe 56–114 m
Fläche 2,24 km²
Einwohner 14.569 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 6.504 Einw./km²
Postleitzahl 93340
INSEE-Code
Website http://www.leraincy.com/

Rathaus Le Raincy

Le Raincy ist eine französische Gemeinde mit 14.569 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Seine-Saint-Denis in der Region Île-de-France. Sie ist Verwaltungssitz des Arrondissements Le Raincy und des Kantons Villemomble. Die Einwohner werden Raincéens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Raincy liegt etwa 13 Kilometer (Luftlinie) östlich vom Zentrum der französischen Hauptstadt Paris.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrswege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Autoroute A3 (Gagny / Villemomble / Le Raincy)
  • RER: An der Linie RER E besteht die Haltestelle Le Raincy–Villemomble–Montfermeil

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le Raincy befindet sich im Zentrum des Pays d'Aulnoye. Der Ort hieß früher Les Rincis, was Steinbruch bedeutet; dieser Steinbruch lag im Forêt de Bondy und befand sich seit 1130 im Besitz der Abtei Tyron (Bistum Chartres).

1639 wurde das Gebiet von Jacquer Bordier gekauft, der hier 1640 von Louis Le Vau ein Schloss bauen ließ. Er verband Raincy mit Bondy, das ihm ebenfalls gehörte.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2018
Einwohner 14.908 14.224 13.767 13.187 13.478 12.961 14.130 14.708
Notre-Dame de Raincy

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Le Raincy

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-Saint-Denis. Flohic Éditions, 2. Auflage, Paris 2002, ISBN 2-84234-133-3, S. 287–295.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Le Raincy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien