Liste der Neptunmonde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die folgende Tabelle enthält die wichtigsten Daten aller 14 bisher bekannten natürlichen Satelliten des Neptuns.

Die wichtigsten Daten der Neptunmonde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende zur nachfolgenden Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutung der Spalten
Nr. Endgültige Nummer des Mondes
Name Eigenname
vorl. Bez. Vorläufige Bezeichnung
a Große Halbachse in km
e Numerische Exzentrizität
i Bahnneigung in Grad
T Umlaufdauer in Tagen
D (Mittlerer) Durchmesser in km
M Masse in kg
entdeckt erster sicherer Nachweis
Farbkodierung Durchmesser
< 10 km
10 bis 30 km
30 bis 100 km
101 bis 300 km
301 bis 1000 km
> 1000 km

Eine Bahnneigung von über 90 ° bedeutet, dass der Satellit den Neptun retrograd umkreist. In der Regel bewegen sich Monde prograd, d. h. im gleichen Drehsinn um den Planeten, mit dem der Planet um die eigene Achse rotiert.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name vorl. Bez. a[1] e[1] i[1] T[1] D[1] M entdeckt
I Triton 354.800 0,000 156,8 5,88 2706 2.1e22 1846
II Nereid 5.513.400 0,751 7,23 360,1 340 3.1e19 1949
III Naiad S/1989 N 6 48.200 0,000 4,74 0,294 58 1.9e17 1989
IV Thalassa S/1989 N 5 50.100 0,000 0,205 0,311 80 3.5e17 1989
V Despina S/1989 N 3 52.500 0,000 0,065 0,335 148 2.1e18 1989
VI Galatea S/1989 N 4 62.000 0,000 0,054 0,429 158 2.1e18 1989
VII Larissa S/1989 N 2 73.500 0,001 0,201 0,555 192 4.9e18 1981
VIII Proteus S/1989 N 1 117.600 0,000 0,039 1,122 416 5.0e19 1989
IX Halimede S/2002 N 1 15.728.000 0,571 134,1 1879,7 61 9.0e16 2002
X Psamathe S/2003 N 1 46.695.000 0,450 137,4 9115,9 38 1.5e16 2003
XI Sao S/2002 N 2 22.422.000 0,293 48,51 2914,1 40 6.7e16 2002
XII Laomedeia S/2002 N 3 23.571.000 0,424 34,74 3167,9 40 5.8e16 2002
XIII Neso S/2002 N 4 48.387.000 0,495 132,6 9374,0 60 1.7e17 2002
XIV Hippocamp S/2004 N 1 105.300 0,950 18 2013

Diagramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TheIrregulars NEPTUNE.svg

Das nebenstehende Diagramm zeigt horizontal die Bahnhalbachsen (Abszịsse, in Mio. km) der Neptunmonde und vertikal ihre Bahnneigung (Ordinate, in Grad): Die Kreisgrößen zeigen nichtmaßstäblich zu den Bahnelementen die relativen Mondradien. Die horizontalen Linien stellen den Bereich zwischen Perihel und Aphel der jeweiligen Mondumlaufbahn dar.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Neptunmond – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Commons: Neptunmonde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Scott S. Sheppard: Neptune Moons. Abgerufen am 24. März 2020 (englisch).