Fenrir (Mond)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fenrir
Vorläufige oder systematische Bezeichnung S/2004 S 16
Zentralkörper Saturn
Eigenschaften des Orbits
Große Halbachse 22.453.000 km
Periapsis 19.399.000 km
Apoapsis 25.507.000 km
Exzentrizität 0,136
Bahnneigung 164,9°
Umlaufzeit 1260,3 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 1,29 km/s
Physikalische Eigenschaften
Scheinbare Helligkeit 25,0 mag
Mittlerer Durchmesser ≈ 4 km
Fallbeschleunigung an der Oberfläche ≈ 0 m/s²
Fluchtgeschwindigkeit ≈ 0 m/s
Entdeckung
Entdecker

David C. Jewitt, Scott S. Sheppard,
Jan Kleyna, Brian G. Marsden

Datum der Entdeckung 13. Dezember 2004

Fenrir (auch Saturn XLI) ist einer der kleineren äußeren Monde des Planeten Saturn.

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entdeckung von Fenrir durch David C. Jewitt, Scott S. Sheppard, Jan Kleyna und Brian G. Marsden auf Aufnahmen vom 13. Dezember 2004 bis zum 5. März 2005 wurde am 3. Mai 2005 bekannt gegeben. Fenrir erhielt zunächst die vorläufige Bezeichnung S/2004 S 16. Im April 2007 wurde der Mond dann nach dem Fenriswolf, dem Vater der riesigen Wölfe Skalli (auch Skoll) und Hati und Sohn des Gottes Loki, aus der nordischen Mythologie benannt.

Bahndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fenrir umkreist Saturn auf einer retrograden exzentrischen Bahn in rund 1260,3 Tagen. Die Bahnexzentrizität beträgt 0,136, wobei die Bahn mit 164,9° gegen die Ekliptik geneigt ist.

Aufbau und physikalische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fenrir besitzt einen Durchmesser von etwa 4 km.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


weiter innenSaturnmondeweiter außen
KariGroße Halbachse
22.453.000
Surtur