Pasiphae (Mond)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pasiphae
Zentralkörper Jupiter
Eigenschaften des Orbits
Große Halbachse 23.624.000 km
Periapsis 13.962.000 km
Apoapsis 33.286.000 km
Exzentrizität 0,4090
Bahnneigung 151,431°
Umlaufzeit 708 d
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 2,31 km/s
Physikalische Eigenschaften
Albedo 0,04
Scheinbare Helligkeit 17,0 mag
Mittlerer Durchmesser 56 km
Masse ≈ 1,92 × 1017 kg
Oberfläche 10.000 km²
Mittlere Dichte 2,6 (?) g/cm³
Fallbeschleunigung an der Oberfläche ≈ 0,022 m/s²
Fluchtgeschwindigkeit ≈ 36,5 m/s
Oberflächentemperatur 171 K
Entdeckung
Entdecker

P. J. Melotte

Datum der Entdeckung 27. Januar 1908

Pasiphae oder Pasiphaë (auch Jupiter VIII) ist einer der äußeren Monde des Planeten Jupiter.

Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pasiphae wurde am 27. Januar 1908 von dem Astronomen Philibert Jacques Melotte entdeckt. Sie wurde erstmals auf fotografischen Platten gefunden, die in der Nacht des 28. Februar 1908 am Royal Greenwich Observatorium (England) belichtet worden waren. Die Untersuchung anderer Platten zeigte, dass das Objekt bereits am 27. Januar aufgenommen worden war. Da zunächst nicht klar war, ob es sich um einen Asteroiden oder Mond handelte, erhielt es die vorläufige Asteroidenbezeichnung 1908 CJ. Am 10. April konnte schließlich die Entdeckung eines achten Mondes bei Jupiter bestätigt werden.

Benannt wurde der Mond nach Pasiphae, der Gattin des Minos und Mutter des Minotaurus aus der griechischen Mythologie. Ihren offiziellen Namen erhielt sie 1975, vorher wurde sie als Jupitermond VIII bezeichnet. Pasiphae ist die Namensgeberin einer Gruppe von Jupitermonden, die sich auf ähnlichen Bahnen bewegen. Die Pasiphae-Gruppe besteht aus dreizehn Mitgliedern, wobei Pasiphae das größte ist.

Bahndaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pasiphae umkreist Jupiter in einem mittleren Abstand von 23.624.000 km in 743 Tagen, 15 Stunden und 7 Minuten. Die Bahn weist eine starke Exzentrizität von 0,4090 auf. Mit einer Neigung von 151,431° ist die Bahn retrograd, d. h., der Mond bewegt sich entgegen der Rotationsrichtung des Jupiter um den Planeten.

Physikalische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pasiphae besitzt einen mittleren Durchmesser von etwa 60 km. Ihre Dichte wird auf 2,6 g/cm³ geschätzt. Sie ist vermutlich überwiegend aus silikatischem Gestein aufgebaut. Pasiphae weist eine sehr dunkle Oberfläche mit einer Albedo von 0,04 auf. Ihre scheinbare Helligkeit beträgt 17,0m. Die mittlere Temperatur an ihrer Oberfläche beträgt -102 °C.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Note on the discovery of a Moving Object near Jupiter (1908 CJ), in: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, Vol. 68, p.373, März 1908, bibcode:1908MNRAS..68..373. (Entdeckung)
  • Note on the newly discovered Eighth Satellite of Jupiter, photographed at the Royal Observatory, Greenwich, in: Monthly Notices of the Royal Astronomical Society, Vol. 68, p.456-457, April 1908, bibcode:1908MNRAS..68..456.
  • Recent Observations of the Moving Object near Jupiter, Discovered at Greenwich by Mr. J. Melotte, in: Publications of the Astronomical Society of the Pacific, Vol. 20, No. 120, p.184, Juni 1908, bibcode:1908PASP...20..184M
  • IAUC 2846: Satellites of Jupiter 7. Oktober 1975 (Benennung)
davor Jupitermonde danach
Elara
Sinope