Liste von Persönlichkeiten der Stadt Bautzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Stadt Bautzen

Folgende Persönlichkeiten stehen in Verbindung zur Stadt Bautzen.

Bürgermeister nach dem Pönfall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Meisner (?), 1548
  • Anton Rosenhain († 1572)
  • Cölestin Tollhoff († 1566)
  • Wolf Mühlwolf († 1574)
  • Valentin Locke (?)
  • Melchior Winkler (* 1518; † 1581)
  • Georg Welsch († 1568)
  • Johann Starke († 1578)
  • Johann Kretschmar († 1590)
  • Andreas Hentsch († 1596)
  • Johann Gerold (* 1530; † 1590)
  • Moritz Mooshauer (* 1535; † 1606)
  • Johann Schönborn (* 1537; † 1607)
  • Melchior Pick († 1613)
  • Peter Henrici (* 1561; † 1627)
  • Johann Röhrscheid († 1631)
  • Anton Böhmer (* 1562; † 1614)
  • Johann Faber (* 1557; † 1623)
  • Heinrich Gärtner (* 1568; † 1635)
  • Melchior Winkler (* 1575; † 1636)
  • David Beringer (* 1581; † 1647)
  • Kaspar Hübsch (* 1582; † 1643)
  • Elias Lehmann (* 1594; † 1639)
  • Joachim Westphal (* 1630; † 1672)
  • Andreas Bernhard Lehmann (* 1602; † 1665)
  • Matthäus Petschke († 1671)
  • Kaspar Zeidler (* 1609; † 1669)
  • Johann Valentin Espich (* 1623; † 1681)
  • Johann Friedrich Mustagk (* 1616; † 1670)
  • Paul Liebe († 1691)
  • Matthäus Göbel (* 1630; † 1698)
  • Andreas Sommer (* 1627; † 1709)
  • Johann Lehmann (* 1636; † 1707)
  • Johann Peter Henrici (* 1656; † 1723)
  • Kaspar Christian Hübsch (* 1653; † 1727)
  • Andreas Rietschier (* 1642; † 1711)
  • Matthäus Hennicky (* 1648; † 1711)
  • Jeremias Bernauer (* 1667; † 1727)
  • Christian Gottlieb Platz (* 1657; † 1727)
  • Christian Henrici (* 1664; † 1736)
  • Paul Pfeffer (* 1651; † 1736)
  • Georg Höfchen (* 1668; † 1745)
  • Johann Christoph Koppe (* 1658; † 1747)
  • Christian Mantey (* 1677; † 1738)
  • Johann Gottfried Steudtner (* 1691; † 1744)
  • Heinrich Gotthelf Schmidt (* 1699; † 1750)
  • Johann Heinrich Otto (* 1698; † 1759)
  • Erdmann Gottfried Schneider (* 1700; † 1767)
  • Christian Gotthelf Marche (* 1700; † 1764)
  • Paul Gottfried Calmann (* 1709; † 1778)
  • Erdmann Gottlieb Püchler (* 1704; † 1779)
  • Gottfried Richter (* 1711; † 1786)
  • Johann Peter Henrici (* 1719; † 1787)
  • Gottlob August Hering (* 1729; † 1787)
  • Johann Gottlob Hentsch (* 1730; † 1796)
  • Benedikt Clemens Clausewitz (* 1724; † 1795)
  • Friedrich Gottlob Petschke (* 1739; † 1803)
  • Adam Christian Gottlob Rietschier (* 1746; † 1802)
  • Wilhelm August Hering (* 1749; † 1802)
  • Friedrich Gottlob von Hartmann (* 1751; † 1835)
  • Johann Gottfried Hempel (* 1752; † 1817)
  • Friedrich Traugott Starke († 1822)
  • Christian Gottlieb Ehrenfried Roux (* 1761; † 1831)
  • Karl Traugott Hennig († 1830), letzter Bürgermeister nach der alten Ratsverfassung, eingesetzt 1824

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 1800[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801 bis 1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1901[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außerdem:

  • Silbermond-Bandmitglieder
    • Stefanie Kloß (* 1984), Sängerin
    • Andreas Nowak (* 1982), Schlagzeuger
    • Johannes Stolle (* 1982), Bassist
    • Thomas Stolle (* 1983), Gitarrist

Weitere Persönlichkeiten, die mit der Stadt in Verbindung stehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landvögte der Oberlausitz hatten ihren Amtssitz auf der Ortenburg und verwalteten von dort aus die Oberlausitz.

Das Adelsgeschlecht Baudissin ist nach der Stadt Bautzen benannt.

Zu prominenten Inhaftierten in den Bautzener Gefängnissen siehe Bautzen I und Bautzen II.

Folgende Personen haben außerdem zeitweise in Bautzen gelebt, hier gewirkt oder sind hier gestorben.

  • Peter Bamm (Curt Emmerich), 1897–1975, gebürtiger Rheinländer, Schiffsarzt und Schriftsteller, war von 1905 bis 1914 Gymnasiast in Bautzen. Sein Buch „Die unsichtbare Flagge“ gehörte während der Nachkriegsjahre zu den Bestsellern auf dem deutschen Büchermarkt.
  • Jurij Brězan (1916–2006), sorbischer Nationaldichter, besuchte ab 1928 das Gymnasium in Bautzen, wesentliche Abschnitte seines Romans „Der Gymnasiast“ berichten von seiner Schulzeit in der Kreisstadt
  • Matthäus Crocinus (1580–1654), Maler, böhmischer Exulant
  • Gottfried Finckelthaus (1614–1648), Liederdichter des Barock, starb in Bautzen
  • Johannes Franke (1545–1617), Arzt und früher Botaniker, verbrachte seine letzten Lebensjahre in Bautzen
  • Johann Gottlieb Frenzel (1715–1780), Jurist, Historiker und Philosoph
  • Gunzelin von Kuckenburg (965–1017), Markgraf von Meißen, war an der Belagerung der Burg Budusin beteiligt und verhinderte das Niederbrennen der Stadt.
  • Hermann I. (Meißen), 1007–1038 Graf in Bautzen, Markgraf von Meißen, Markgraf der Oberlausitz, Graf im Hassegau
  • Lutz Hillmann (* 1959), Schauspieler, Regisseur und Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters
  • Artur Immisch (1902–1949), Pianist und Komponist
  • Judith von Böhmen (1070–1108), Tochter des Königs Vratislav II. von Böhmen, gestorben in Bautzen
  • Sigmund Jähn (* 1937), erster Deutscher im All, studierte vier Jahre lang an der Bautzener Offiziershochschule, einer Außenstelle der Offiziershochschule in Kamenz.
  • Karl Benjamin Acoluth (1726–1800) Jurist und Schriftsteller
  • Detlef Kobjela (* 1944), sorbischer Komponist
  • Volker Kreß (* 1939), Superintendent in Bautzen von 1979 bis 1989, von 1994 bis 2004 Landesbischof der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens
  • Johann Kreuter (etwa 1549–1599), Maler
  • Petrus Legge (1882–1951), Bischof des Bistums Meißen
  • Johann Leisentrit (1527–1586) Apostolischer Administrator der Oberlausitz, Gesangbuchherausgeber, Bewahrer des Katholizismus in der Lausitz nach der Reformation
  • Paulus Niavis (1460–1514), Humanist, Pädagoge, Schriftsteller
  • Pawoł Nedo; (deutsch Paul Nedo) (1908–1984), Pädagoge und Ethnologe sorbischer Nationalität, Schulrat in Bautzen und Vorsitzender der Domowina
  • Friedrich Olbricht (1888–1944), beteiligt am Attentat des 20. Juli 1944 auf Adolf Hitler, Gymnasiast am Bautzener Melanchthon-Gymnasium
  • Johann Samuel Petri (1738–1808), Kantor und Komponist
  • Wilhelm von Polenz (1861–1903), Dichter, Romancier und Novellist
  • Leopold Schefer (1784–1862), Dichter und Komponist
  • Karl Gottfried Siebelis (1769–1843), klassischer Philologe und Pädagoge, Rektor des Bautzener Gymnasiums
  • Agnes Stavenhagen (1860–1945), Sopranistin und Kammersängerin, in Bautzen-Westvorstadt (Seidau) gestorben
  • Horst Weisse (1919–1993), Holzschnitzer, Bildhauer und Lyriker, war von 1960 bis zu seinem Lebensende in und für Bautzen tätig.
  • Alwin Louis Christoph Anger (* 29. November 1859 Hamburg, † 1924 Lindau-Hoyren am Bodensee) - Architekt (u. a. Stadtbibliothek Bremen, 1893), Professor für Schattenlehre, Perspektive und Architektur an der Kunstgewerbeschule in Dresden (1911: Neues Lehrbuch der Perspektive), wohnte in Kurort Hartha; Architekt der Villa Weigang in Bautzen 1902/03
  • Artur Speck (1877–1960), Bauingenieur, maßgeblich bei Planung und Bau der Kronprinzenbrücke beteiligt
  • Johann Gottfried Zeiske (1686–1756), Pädagoge

Ehrenbürger der Stadt Bautzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Bautzen hat folgenden Personen das Ehrenbürgerrecht verliehen.

  • 1895: Hermann von Salza und Lichtenau (1829–1915), Freiherr, Kreishauptmann zu Bautzen
  • 1895: Otto von Bismarck, Reichskanzler
  • Gertrud Bobek (1898–2000), Politikerin (KPD/SED), ehemalige Staatssekretärin und stellvertretende DDR-Ministerin für Volksbildung 1954 bis 1958, Ehrenbürgerschaft erloschen
  • 2002: Helga Schwarz, Musiklehrerin, Chorleiterin und engagierte Bürgerin
  • 2002: Siegfried Seifert (1936–2013), ehemaliger Leiter der Bautzener Domschatzkammer und engagierter Bürger
  • 2006: Herbert Flügel, Heimatforscher, Autor („Dogebliebm und oagepackt, Gedichte eines Oberlausitzers“) und engagierter Bürger
  • 2007: Jan Buck, bedeutender sorbischer Maler der Gegenwart mit 40-jährigem Schaffensschwerpunkt in Bautzen

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stadtarchiv Bautzen: Von Budissin nach Bautzen, Lusatia Verlag, Bautzen 2002, ISBN 3-929091-91-7