Lucía Pérez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lucía Pérez
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Cruzo los dedos
  ES 31 17.04.2011 (1 Wo.)

Lucía Pérez Vizcaíno (* 5. Juli 1985 in O Incio, Lugo[2]) ist eine spanische Sängerin. Sie vertrat ihr Land beim Eurovision Song Contest 2011 mit dem Lied Que me quiten lo bailao.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1985 in Galicien geborene Pérez gewann mit 17 Jahren eine Talentshow im galicischen Fernsehen. Im Folgejahr veröffentlichte sie ihr erstes Album namens Amores y amores.

2005 und 2009 trat Pérez für Spanien beim Viña del Mar International Song Festival an.

2011 vertrat Pérez Spanien beim Eurovision Song Contest. Sie gewann den Vorentscheid Destino Eurovision mit dem Lied Que me quiten lo bailao. Beim Finale in Düsseldorf belegte sie den 23. Platz mit 50 Punkten.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Amores y amores
  • 2006: El tiempo dirá...
  • 2009: Volar por los tejados
  • 2010: Dígocho en galego
  • 2011: Cruzo los dedos

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Que me quiten lo bailao

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spanische Charts auf Spanishcharts.com (abgerufen am 15. Mai 2011)
  2. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 5. September 2012 im Webarchiv archive.today) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.luciaperez.net (abgerufen am 15. Juni 2011)