Luhden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Luhden
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Luhden hervorgehoben
Koordinaten: 52° 14′ N, 9° 6′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Schaumburg
Samtgemeinde: Eilsen
Höhe: 91 m ü. NHN
Fläche: 4,35 km2
Einwohner: 1081 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 249 Einwohner je km2
Postleitzahl: 31711
Vorwahl: 05722
Kfz-Kennzeichen: SHG, RI
Gemeindeschlüssel: 03 2 57 022
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Lindenbrink 7
31711 Luhden
Webpräsenz: www.luhden.de
Bürgermeister: Rüdiger Schmidt (CDU)
Lage der Gemeinde Luhden im Landkreis Schaumburg
Nordrhein-Westfalen Landkreis Hameln-Pyrmont Landkreis Nienburg/Weser Region Hannover Ahnsen Apelern Auetal Auhagen Bad Eilsen Bad Nenndorf Beckedorf Bückeburg Buchholz (bei Stadthagen) Hagenburg Haste Heeßen Helpsen Hespe Heuerßen Hohnhorst Hülsede Lauenau Lauenhagen Lindhorst Lüdersfeld Luhden Meerbeck Messenkamp Niedernwöhren Nienstädt Nordsehl Obernkirchen Pohle Pollhagen Rinteln Rodenberg Sachsenhagen Seggebruch Stadthagen Suthfeld Wiedensahl WölpinghausenKarte
Über dieses Bild

Luhden ist eine Gemeinde im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen. Die Gemeinde gehört zur Samtgemeinde Eilsen und liegt im Schaumburger Land am Rande des Weserberglands. Luhden ist über die A 2 zu erreichen und befindet sich etwa zwischen Hannover und Bielefeld.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luhden befindet sich in einem Tal zwischen den beiden Höhenzügen Harrl im Norden und dem Kamm des Wesergebirges im Süden und grenzt an insgesamt sechs Nachbargemeinden. Im Osten und Nordosten hat Luhden einen gemeinsamen Grenzverlauf mit den Gemeinden Buchholz (bei Stadthagen) und Heeßen sowie im Norden und Nordwesten mit der Gemeinde Bad Eilsen und der Stadt Bückeburg. Im Westen befindet sich die Ländergrenze zu Nordrhein-Westfalen, die sich Luhden mit Porta Westfalica (Stadt) teilt. Im Süden grenzt Luhden an die Stadt Rinteln.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste urkundliche Erwähnung Luhdens 1205 im Westfälischen Urkundenbuch Msc VII Nr. 2605 im Landesarchiv NRW, Staatsarchiv Münster.

Die St. Katharinen-Kapelle in Luhden soll bereits im 13. Jahrhundert einen vom Grafen Anton errichteten Vorgängerbau am Luhdener Berg gehabt haben, die bereits 1550 wieder abgebrochen wurde. Im Jahr 1640 wurde eine neue, im Ortskern stehende Kapelle der Heiligen Katharina geweiht, die 1966 schließlich ebenfalls wieder abgerissen wurde.[2]

Im Jahr 1639 lebten in Luhden nach einem Verzeichnis des Amtes Ahrensburg 28 Einwohner. In den Jahren 1653 und 1654 wurden auf der Ahrensburg 22 Menschen aus Luhden und Schermbeck wegen Hexerei verurteilt.[3]

Am 1. März 1974 wurde die Nachbargemeinde Schermbeck eingegliedert.[4]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luhden gehört dem Pfarrbezirk II (Heeßen, Luhden und Schermbeck) der evangelischen Kirchengemeinde Bad Eilsen an. Gottesdienste finden im 1977 errichteten St. Katharina Kirchenzentrum statt, das als Ersatz für die 1966 abgerissene St. Katharinen-Kapelle dient. Markant ist der komplett freistehende Glockenturm, in dem sich die Glocke der St. Katharinen-Kapelle befindet.

Insgesamt sind 59,5 Prozent der Einwohner Luhdens evangelischen Glaubens. 14,1 Prozent gehören hingegen der katholischen Kirche an. Die restlichen 26,4 Prozent sind konfessionslos oder gehören anderen Religionen an.[5][6]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde besteht aus 11 Ratsherren.

CDU SPD Einzelbewerber Bündnis 90/Die Grünen Gesamt
2006 6 Sitze 5 Sitze - - 11 Sitze
2011 5 Sitze 4 Sitze 1 Sitz - 10 Sitze
2016 6 Sitze 4 Sitze - 1 Sitz 11 Sitze

Bürgermeister ist Rüdiger Schmidt (CDU), 1. stv. Bürgermeister ist Karl-Heinz Voigt (CDU), 2. stv. Bürgermeister ist Bernd Gliese (SPD);

Gemeindedirektor: Andreas Kunde, stv. Gemeindedirektorin: Michaela Weniger.

Stand:Kommunalwahl (am 11. September 2016)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewerbegebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luhden verfügt über ein 200.000 m² großes Gewerbegebiet, in welchem sich hauptsächlich mittelständische Unternehmen angesiedelt haben.[7]

Die Gemeinde ist Hauptsitz des Positioniersysteme-Herstellers Bahr Modultechnik[8], des Anlagetechnik-Unternehmens ATL Anlagentechnik[9] sowie des Maschinen- und Gerätebau-Unternehmens Wilhelm Honebein.[10] Des Weiteren betreibt DHL ein Paketzentrum in Luhden.[11]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die nächste Autobahnanschlussstelle ist Bad Eilsen an der Bundesautobahn 2 Hannover-Dortmund, etwa 2 km entfernt.
  • Nördlich der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 83, die von Bückeburg nach Hameln führt.
  • Die Buslinie 31 (Buchholz – Bückeburg) verbindet Luhden mit den umliegenden Gemeinden.

Sport und Freizeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luhden beheimatet einige Vereine und Organisationen und bietet ein breit gefächertes Freizeitangebot. Der Luhdener Sportverein ist der mit Abstand größte Verein und zählt ca. 500 Mitglieder. Angeboten werden Sportarten wie Tischtennis, Volleyball, Radsport oder Boule. Die 1. Mannschaft der Boule-Sparte des Luhdener SV tritt in der Niedersachsenliga an.

Weitere Luhdener Vereine und Organisationen sind der Schützenverein Luhden e.V, die Freiwillige Feuerwehr Luhden, der Freizeitfussballclub Luhden e. V. und der Sport-Schützenverein Kleinenbremen-Ost Schermbeck.[5]

Luhden verfügt des Weiteren über eine 1974 errichtete Sporthalle, die zwischen 2002 und 2003 grundsaniert wurde sowie über eine Boulebahn mit Flutlichtanlage, eine Mehrzweck-Rasenfläche, die sowohl als Fußballplatz, als auch als Veranstaltungsfläche genutzt wird und zwei Tennisplätze, an denen sich auch das Vereinsheim des Luhdener SV befindet.[12] Der am Südhang des Harrl gelegene Golfplatz besteht aus einer 9-Loch-Anlage inklusive 6-Loch-Kurzplatz, Driving Range, Putting Green und Chipping Area. Im Gewerbegebiet befindet sich zudem das „Ramba-Zamba“, eine 2000 m² große Halle, die eine Indoor-Spielwelt für Kinder und Bowlingbahnen beinhaltet.[13]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Die St. Katharinen-Kapelle in Luhden (pdf)
  3. Geschichtliches In: luhden.de, abgerufen am 30. Januar 2017.
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 202.
  5. a b Vereine und Organisationen in Luhden In: luhden.de, abgerufen am 30. Januar 2017.
  6. Luhden / Zensus-Auswertung: Viele Ausländer aufgenommen in: sn-online.de. 15. Oktober 2013, abgerufen am 30. Januar 2017.
  7. Beschreibung des Gewerbegebiets In: luhden.de, abgerufen am 30. Januar 2017.
  8. Impressum der Webseite der Bahr Modultechnik GmbH, abgerufen am 30. Januar 2017.
  9. Impressum der Webseite der ATL Anlagentechnik Luhden GmbH, abgerufen am 30. Januar 2017.
  10. Impressum der Webseite der Wilhelm Honebein Maschinen- und Gerätebau GmbH, abgerufen am 30. Januar 2017.
  11. Liste von DHL-Zustelbasen, abgerufen am 30. Januar 2017.
  12. Website Luhdener Sportverein, abgerufen am 30. Januar 2017.
  13. Sportstätten In: luhden,de, abgerufen am 30. Januar 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Luhden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien