Lula (Sardinien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lula
Kein Wappen vorhanden.
Lula (Italien)
Lula
Staat Italien
Region Sardinien
Provinz Nuoro (NU)
Lokale Bezeichnung Lùvula / Lùgula
Koordinaten 40° 28′ N, 9° 29′ OKoordinaten: 40° 28′ 0″ N, 9° 29′ 0″ O
Höhe 521 m s.l.m.
Fläche 148,56 km²
Einwohner 1.422 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km²
Postleitzahl 08020
Vorwahl 0784
ISTAT-Nummer 091043
Volksbezeichnung Lulesi
Schutzpatron Santa Maria Assunta
Lula: Sagra di San Francesco

Lula ist ein Ort in der Provinz Nuoro in der italienischen Region Sardinien mit 1422 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2015).

Lula liegt 36 km nordöstlich von Nuoro.

Die Nachbargemeinden sind: Bitti, Dorgali, Irgoli, Loculi, Lodè, Onani, Orune und Siniscola.

Das Hirtendorf liegt unterhalb der beiden höchsten Spitzen des Monte-Albo-Massivs (1127m) und war schon in der Jungsteinzeit besiedelt, was zahlreiche Nuraghen und Domus de Janas in der Umgebung zeigen. Auch das Museumsbergwerk Sos Enattos und weitere stillgelegte Bergwerkstätten, in denen früher Bleiglanz gefördert wurde, sind in der Nähe zu besichtigen.
Recht bekannt ist der Ort wegen seiner neuntägigen Wallfahrt Sagra di San Francesco di Lula Anfang Mai. Die Gläubigen pilgern zur San-Francesco-Kirche auf den Monte Creia hinauf. Dort werden sie von den ehrenamtlich tätigen „priores“ mit der kräftigen Suppe „su filineddu“ versorgt, einer Schafsbrühe mit Pecorino. Während der neun Tage finden jedoch nicht nur Messen, sondern auch Geselligkeiten (Wettbewerbe, Chorsingen, Tänze, Kunstgewerbemärkte) statt. Das Fest geht schließlich mit einem üppigen Mahl im Freien zu Ende.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2015.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]