Sindia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sindia
Wappen
Sindia (Italien)
Sindia
Staat Italien
Region Sardinien
Provinz Nuoro (NU)
Lokale Bezeichnung Sindia
Koordinaten 40° 18′ N, 8° 39′ OKoordinaten: 40° 18′ 0″ N, 8° 39′ 0″ O
Höhe 509 m s.l.m.
Fläche 58,30 km²
Einwohner 1.693 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km²
Postleitzahl 08018
Vorwahl 0785
ISTAT-Nummer 091084
Volksbezeichnung Sindiesi
Website Sindia
Sindia - Panorama (01).JPG

Sindia ist ein Ort am Rande der Planargia in der Provinz Nuoro in der italienischen Region Sardinien mit 1693 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018).

Sindia liegt 70 km westlich von Nuoro und 12 km westlich von Macomer. Die Nachbargemeinden sind Macomer, Pozzomaggiore und Semestene (alle SS), sowie Sagama, Scano di Montiferro und Suni (alle OR). In Ortsnähe befinden sich das Gigantengrab von Furrighesu, der Dolmen von Nela und eine zerstörte Nuraghe.

Sindia besitzt einen Bahnhof an der schmalspurigen Bahnstrecke Macomer–Bosa, der in den Sommermonaten vom Trenino Verde bedient wird.

Östlich von Sindia liegt die Landkirche Santa Maria di Corte, ein Seitenschiff der Abteikirche des ehemaligen Zisterzienserklosters Cabuabbas. Die Kirche ist ein Halt des Trenino Verde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.
Nostra Signora di Corte